Agenturporträt: Atelier Carvalho Bernau

PAGE gefällt ...: Atelier Carvalho Bernau aus Den Haag, das mit Winkeln, Farben und Grammatik spielt - und schon man eine Schrift nach Jean-Luc Godard entwirft.



Name Atelier Carvalho Bernau, Susana Carvalho und Kai Bernau

Location Den Haag, Niederlande

Web www.carvalho-bernau.com

Schwerpunkte Unser Fokus liegt darauf, uns quer durch traditionelle, aktuelle und zukünftige Medien zu lesen, von der Schrift bis zum Benutzererfahrung. (Buchgestaltung, Editorial Design, Typografie, Type Design, Web Design, Research)

Start Als wir direkt nach unserem Studium an der Akademie begannen zusammen zu arbeiten, haben wir gemerkt, wie wir uns in unserem Denken ergänzen, ob das nun Design ist oder unsere Interessen und Obsessionen sind. Aus dieser Zusammenarbeit folgte ganz selbstverständlich der Start unseres Studios ca. 2006.

Struktur Das Studio ist klein, aber flexibel. Meistens besteht es aus uns beiden und einem Praktikanten, aber wir haben auch einen reichhaltigen Pool an Mitarbeitern, die mit uns arbeiten, wenn der Job das verlangt: vor allem sind das Programmierer, Redakteure, Fotografen, Rechercheure. Wir selbst teilen unsere Zeit zwischen Auftragsarbeiten, dem Unterrichten und freien Projekten auf.

Inspiration Als aktive Teilnehmer am kulturellen und öffentlichen Leben sind wir wie ein Spiegel der Dinge, die um uns herum geschehen. Es ist wichtig und erfüllend hinter die Grenzen der eigenen Profession zu schauen und zu sehen, wo auf anderen Gebieten Fortschritt herrscht, von Musik zu Technik und von sozialen Strukturen zu der Erforschung künstlicher Intelligenz. Die Hauptsache ist, neugierig zu bleiben.

Wir können Inspiration wirklich aus allem ziehen, von dem Content, der unser Ausgangspunkt ist bis zu dem Reichtum immer wiederkehrender Quellen, zum Beispiel künstlerische Praxis und Produktion, Systeme und Strukturen, traditioneller Kultur, Geschichte, Cage, Anthony Froshaug, Jorge Luis Borges, Fraktale, Rhizome …

Ideensuche Im Prozess der Annäherung kommt bei jedem Projekt immer ein Moment der Unsicherheit, ob unsere Kapazitäten überhaupt ausreichen, um unsere Ideen zu verwirklichen und wir halten jedes mal genau nach diesem Moment Ausschau, denn er zeigt uns, dass wir dabei sind, etwas Neues zu machen.

Arbeitsweise Da wir versuchen, den Stand des Designs voranzutreiben (unsere Grenzen zu überschreiten) und gleichzeitig auf beste Weise versuchen, die Fragestellungen, die unsere Kunden an uns richten, zu beantworten, ist jedes Projekt ein Drahtseilakt zwischen angewandtem Realismus und der freien Suche nach einer Form.

Wie beim Ping Pong lassen wir Ideen und Skizzen zwischen uns hin- und her-springen.

Helden Das ist ein aufgeladenes Wort, aber hier eine eher zufällige Sammlung von Menschen, die wir aus unterschiedlichen Gründen bewundern: Willem Sandberg, Willy Fleckhaus, Robert Smithson, Bernd und Hilla Becher, Stanley Kubrik, Jean-Luc Godard.

Für wen wir einmal im Leben arbeiten möchten NASA

Kunden Works that Work Magazine, Witte de With, Octavo Publicaties, W139, Stroom, De Zaak Nu, Culturgest, Walther König, Munich RE, Mumok, Der Standard (Austria), Esquire (UK), House Industries, Commercial Type, etc.


Schlagworte: , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren