Beyroutes – Reisen durch Beirut

Persönliche Eindrücke aus Beirut sind in dieser Beilage des Magazines „Volume #22 – The Guide“ gesammelt. Und dennoch funktioniert dieses intime Tagebuch wie ein Reiseführer und bietet Orientierung in der wuseligen Hauptstadt des Libanons.


Persönliche Eindrücke aus Beirut sind in dieser Beilage des Magazines „Volume #22 – The Guide“ gesammelt. Und dennoch funktioniert dieses intime Tagebuch wie ein Reiseführer und bietet dem Leser Orientierung in der wuseligen Hauptstadt des Libanons.


Wer sich durch Beirut bewegen will, aber noch nie in dem wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum des Libanons war, könnte sich hilflos und verloren fühlen. Denn durch zahlreiche Kriege ist die Stadt an der Levanteküste am östlichen Mittelmeer stark zerstört worden, eine intakte, öffentliche Verkehrsinfrastuktur gibt es beispielsweise nicht mehr. Dennoch hat die Stadt durchaus seinen Charme, der in der hier vorgestellten Beilage deutlich zum Ausdruck kommt. Nur wie ein klassischer Reiseführer ist „Beyroutes“ nicht zu lesen. Eher geht es um eine anderen Interpretation von Orientierung im urbanen Raum, ein Thema, das im Heft „Volume #22“ von verschiedenen Seiten betrachtet wird.

Gestaltet hat die Beilage Jeanno Gaussi und Nicolas Bourquin von onlab / Berlin in Kooperation mit Partizan Publik, Archis and the Pearl Foundation, initiiert wurde diese Art von Guide von Studio Beirut. Unterstützt wurde das Projekt von der Prince Claus Foundation, der „Working on the Quality of Living Fund“ sowie der Niederländischen Botschaft im Libanon.


Schlagworte: ,