PAGE online

DecolonyObjects

MARKK Hamburg
Ausstellung

Der ruandische Illustrator Dolph Banza baut im Rahmen der Performance »Decolonycities Kigali-Hamburg« sein Atelier im Zwischenraum des MARKK auf.

DecolonyObjectsBild: Dolph Banza

Im Rahmen von Decolonycities Kigali-Hamburg, einem Projekt von Yolanda Gutiérrez, wird der ruandische Illustrator Dolph Banza im Zwischenraum des MARKK sein Atelier aufbauen, um mit alten ruandischen Objekten aus dem Besitz des Museums zu interagieren. Im Stil der früheren Künstlerinnen des Inventars am Museum interpretiert er diesen historischen Beruf auf eine zeitgenössische dekolonialisierende Art.

»Es ist nicht selbstverständlich, heute alte ruandische Objekte/Werkzeuge zu finden, auch die vorhandene Dokumentation ist dürftig. Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit habe, mit den Objekten durch Illustration zu interagieren. Einige der Objekte aus dem Museum, die ich sehen konnte, sind so selten, dass ich sie zum ersten Mal gesehen habe. Obwohl ich von Beruf Illustrator bin, ist mein akademischer Hintergrund der eines Ingenieurs, was mir hilft, sowohl das technische als auch das künstlerische Zeichnen zu verstehen. Ich freue mich auf diese Aufgabe, weil ich beides gleichzeitig anwenden kann.«  Dolph Banza

Dolph Banza wird bis Samstag, 4. Juni täglich sein Atelier aufbauen, man kann ihm von 10 bis 15 Uhr bei seiner Arbeit zuschauen. Der Eintritt ist kostenlos.

Mehr Infos unter www.markk-hamburg.de

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren