PAGE online
Sponsored Content

Go with the flow – Warum ein Projektmanagement-Tool wie awork der perfekte Begleiter für Kreative ist

Was ist im Projektmanagement für kreative Teams wichtig? Und was muss ein Tool mitbringen, damit Kreative gerne damit arbeiten?

HQLabs awork

Viele Design- und Kreativagenturen behelfen sich noch immer mit komplizierten Excel-Tabellen und durcheinander gewürfelten Word-Dateien, anstatt ihre Organisation und Koordination mit moderner Projektmanagement-Software zu vereinfachen. Dabei schreitet die Digitalisierung rasend voran, die Corona-Pandemie hat ihr übriges getan – die Relevanz moderner Software in Unternehmen ist höher denn je. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: Was ist im Projektmanagement für kreative Teams wichtig? Und was muss ein Tool mitbringen, damit Kreative gerne damit arbeiten?

Agenturen leben von ihren kreativen Teams: Sie entwickeln brillante Ideen, moderne Konzepte und eine ansprechende Gestaltung. Doch um überhaupt kreativ arbeiten zu können, ist ein Zustand nötig, in dem sich alle Teammitglieder voll konzentriert auf ihre Arbeit einlassen können – ohne Ablenkung und störende Einflüsse. Nur wie kann ein Team diesen Zustand überhaupt erreichen und aufrechterhalten?

Dazu findet sich in der Psychologie folgender Ansatz: Im sogenannten Flow-Zustand erreichen wir volle Konzentration. Wenn Teams gemeinsam den Flow-Zustand erreichen, können sie produktiv werden, kreative Ideen entwickeln, gesetzte Ziele erreichen sowie eine funktionierende Zusammenarbeit im Team genießen. Und das Allerwichtigste: Im Flow erleben Teams pure Freude an ihrer Arbeit!

Doch dieser Flow kann gestört werden: Unklare Aufgaben, fehlende interne Kommunikation sowie ein Wirrwarr von Dateien und Daten führen dazu, dass Teams ihre volle Kreativität nicht entfalten können und das Erreichen von Unternehmenszielen blockiert wird. Genau deshalb ist ein intuitives Projektmanagement-Tool wie awork unabdingbar, um etwaige Hindernisse geschickt zu umgehen und den Flow im gesamten Team zu erhalten.

HQLabs awork
Aufgaben können in awork als To-Do-Listen, auf einem Kanban-Board oder einer Timeline dargestellt werden. Mit einem Klick kann die Aufgabenansicht gewechselt werden.

Wie funktioniert awork?

awork ist Projektmanagement speziell für kreative Teams. Es bündelt alle To-Dos an einem zentralen Ort – in praktischen Listen, auf agilen Kanban-Boards oder auf der intuitiven Timeline, die ähnlich wie ein Gantt-Chart aufgebaut ist. Der Clou: Das moderne Design ist in awork ebenso wichtig, wie die intuitive Benutzeroberfläche.

HQLabs awork
Modernes Design und eine intuitive Benutzeroberfläche spielen bei awork eine zentrale Rolle

Durch die benutzerfreundliche Anwendung und das ansprechende, moderne Design hilft awork kreativen Teams dabei, im Flow zu bleiben.

HQLabs awork
Erfasste Arbeitszeiten können in awork direkt ausgewertet und bei Bedarf auch direkt weiterberechnet werden

Auch die Zeiterfassung ist in awork bestmöglich integriert. Arbeitszeiten können direkt auf das jeweilige Kundenprojekt oder die jeweilige Aufgabe gebucht und bei Bedarf direkt weiterberechnet werden. Als erste DSGVO-konforme Alternative aus Deutschland kann awork so nicht nur mit Anbietern aus dem Silicon Valley mithalten, sondern setzt komplett neue Benchmarks.

Überzeugt euch selbst auf awork.io!

Produkt: eDossier: »PAGE EXTRA Agentursoftware 2019«
eDossier: »PAGE EXTRA Agentursoftware 2019«
Agentursoftware für die Kommunikations- und Designbranche

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren