PAGE online

»Wenn alle Stricke reißen, müssen eben Cold Calls her«

Thomas Gläser arbeitet bei XING Events als Product Innovation & Growth Strategy Lead. Seine erste Agentur gründete er 2009 mitten in der Finanzkrise – und zwar erfolgreich. Wir wollten wissen: Wie war das eigentlich damals?

Hinfallen, aufstehen, weitermachen: Die Erfolgs­strategie des Stehaufmännchens ist einfach – so­ fern der unbedingte Wille, sich nicht unterkriegen zu lassen, vorhanden ist. Mitten in einer Wirtschaftskrise zu gründen, erfordert aber nicht nur Wille, Mut und Kreativität sondern auch einen vernüftigen Plan.

Thomas Gläser, der sich inzwischen als Product Leader bei Xing darum kümmert, Teams zu vereinen und für technische Machbarkeit, finanzielle Überlebensfähigkeit und die Attraktivität der Produkte sorgt, verrät, wie er und sein Partner Philipp Sackl mitten in der Krise ihre erste Agentur gründeten.

Was spricht dafür, in einer Krise zu gründen?

Thomas Gläser: Krisen sind Zeiten von erhöhter Unsicherheit. Meiner Meinung nach aber auch Chancen. Wir haben envis precisely mitten in der Finanz- und -Automobilkrise gegründet. Da haben die Firmen eher Hiring-Freeze gehabt. Lange haben wir da nicht überlegt und habe im Herbst 2008 einen Business Plan im Hostel-Foyer geschrieben. Wichtig ist, sich seine Ausgaben und Einnahmen gegenzuhalten. Das Schöne an der Krise ist, dass die Situation für alle gleich ist. Ob große oder kleine Firmen, beide befinden sich auf Augenhöhe. Niemand hat was zu verlieren.

Wie geht man da strukturiert heran?

Ich habe mir damals gleich Kontakt zu unserem Steuerberater gesucht. Der hat mich über die Fördermöglichkeiten aufgeklärt. Aber zuallererst mal sollte man mit sich Gedanken über die Zielgruppe und sich seinen Mehrwert bewusst machen.

Welche besonders Einstiegshürden muss man beachten und wie meistert man sie?

Das Finanzielle natürlich. Wenn du gekündigt wurdest, hast du Anspruch auf Gründungszuschuss. Ansonsten Kosten runter. Hier schadet eine Prise Kreativität nicht, um die Anforderungen zu meistern.

Hast du spezielle Tipps in Krisenzeiten zu Portfolio, Akquise und Kalkulation?

Wenn alle Stricke reißen, dann müssen eben Cold Calls her. Nachdem wir die Agentur gegründet hatten, haben wir einfach eine schnelle Website aufgesetzt mit ein paar Projekten – teilweise noch von der Uni, aber who cares? Und dann haben wir eine Liste mit potentiellen Auftraggebern abtelefoniert. Erstmal Agenturen aus München. Aus den fast 100 Calls sind dann tatsächlich zwei Aufträge rausgesprungen, die uns den Start erleichtert haben. Und ein richtig großer Auftrag kam über ein Jahr später rein. Der konnte sich tatsächlich noch an uns erinnern. You never know…

Ihr habt ein halbes Jahr nach eurer Gründung die erste Pressemitteilung verschickt, habt ihr viel PR gemacht?

Wir dachten damals man muss Pressemitteilungen schreiben weil das andere Agenturen so gemacht haben. Nach zwei oder drei Stück haben wir das aber eingestellt, weil es keinen Traffic gab .

envis precisely
Das Thema der ersten PM: Informationsarchitekt Markus Jaritz (links) wird dritter Gesellschafter. Am Schluß hatte envis precisely sechs Mitarbeiter.

Kennst du jemanden, der gerade neugründet?

Ein Freund von mir hat sich gerade Selbstständig gemacht nachdem er gekündigt wurde. Ich habe ihn ein wenig dabei unterstützt und auf den Gründerzuschuss vom Arbeitsamt hingewiesen, wo du ein halbes Jahr lang neben dem Arbeitslosengeld eine zusätzliche Summe bekommst. On top zu deinen ersten Projekten. Man muss auch nichts zurückzahlen. Das ist wirklich eine sehr schöne Initiative. Dafür muss man einen Businessplan und eine Finanzübersicht einreichen.

PDF-Download: PAGE 07.2020

Remote: Workshops und Design Sprint ++ Flexibilität visualisieren ++ Know-how für Packaging-Projekte ++ Bildung und Kultur im Netz ++ Beyond Crisis: Kris Krois im Interview ++ Ratgeber: Kreativ-Notebooks ++ Rethink: Agenturen im Umbruch ++ Restart: Neue Chancen für Designer ++ Corona und Designstudium ++ Inspiration: Muster im Design

8,80 €
10,80 €
Lieferzeit: 2-3 Werktage
AGB

Dieser Beitrag ist erstmals am 03. Juni 2020 erschienen.

Produkt: eDossier »Geld oder Leben – Selbstbestimmt arbeiten und den Spaß am Job behalten«
eDossier »Geld oder Leben – Selbstbestimmt arbeiten und den Spaß am Job behalten«
Geld oder Leben: Selbstbestimmt arbeiten und den Spaß am Job behalten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren