Und, was machst du dagegen?

Grafikdesign-Studierende der Fachhochschule Dresden setzen ein Zeichen gegen die fremdenfeindlichen Montagsdemonstrationen in ihrer Stadt.



Fachhochschule Dresden (FHD). Der Mon­tag ist ein sehr unrühmlicher Tag in Dresden: Seit drei Jahren finden dort montags fremdenfeindliche Demonstrationen statt.

Dem setzen Studenten aus dem Fachbereich Grafikdesign jetzt ihre Kampagne »montags 1800« entgegen.

Unter dem Motto »und, was machst DU montags?« kommunizieren sie über Facebook, Instagram und Twitter Alternativen für den Montagabend, rufen zur Diskussion auf, ent­wickeln Guerilla-Aktionen und fördern die Zusammenarbeit mit lokalen Initiativen, die sich für einen offenen Umgang mit dem Fremden und Anderen engagieren.

Gleichzeitig nehmen die Studierenden von Professor Stefan Theiss mit ihrer Kampagne an der Peer to Peer: Facebook Global Digital Challenge teil. Bei dem Wettbewerb rei­chen 75 geladene Studentengruppen aus der ganzen Welt Kampagnen und Strategien gegen Hetze und Extre­mismus in den sozialen Medien ein.

Nicht Jammern, sondern in Aktion treten: Die Grafikdesignstudierenden von Professor Stefan Theiss machen mobil gegen rechts


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren