PAGE online

Stipendium für nicht-binäre und weibliche Künstlerinnen

Nicht-binäre und weibliche Künstlerinnen verdienen weniger als ihre männlichen Kollegen. Die Bildagentur Shutterstock fördert sie deshalb mit einem Stipendium.

Shutterstock Create FundBild: Shutterstock Inc.

Anlässlich des internationalen Women History Month schreibt Shutterstock ein globales Stipendium für weibliche und nicht-binäre Kreative aus.

Im Rahmen des »Create Fund«, mit dem der Konzern Vielfalt und Inklusion in seinem Contributor-Netzwerk fördern will, unterstützt das neue Stipendium unter dem Motto »Aus Ihrer Sicht« Projekte unterrepräsentierter Künstler*innen aus den Bereichen Fotografie, visueller Journalismus, Video, Illustration, 3D-Modellierung und kreativen Schreibens mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 8.400 Euro. Allzu tief greift der Konzern also nicht in die Tasche.

Interessierte Künstler*innen können sich ab sofort bis zum 22. April 2021 über die Shutterstock-Website bewerben. Für die Teilnahme sind ein Projektvorschlag, Arbeitsproben und eine Kurzbiografie notwendig – sowie eine kurze Erklärung, inwieweit die eingereichten Projekte die Perspektive nicht-binärer und weiblicher Künstlerinnen darstellen.

Das Preisgeld ist in drei Peise aufgeteilt: 1. Platz 4.200 Euro, 2. und 3. Platz je 2.200 Euro. Die Stipendiat*innen werden von einer Jury ausgewählt und erhalten eine Lizenz für ihre Arbeit über Shutterstock, Shutterstock Editorial, Premium Beat oder OFFSET.

Dieser Beitrag wurde erstmals am 17. März 2021 veröffentlicht.

Produkt: PAGE 8.2020
PAGE 8.2020
Auftragsakquise und Selfmarketing ++ Handcraft-Geschäftsmodelle ++ Spielerische Kreativmethoden ++ Trends in Corona-Zeiten ++ How-to: Social Live Commerce ++ Insights: Kreativ in der Krise ++ Empathic Branding ++ Co-Creation-Tool Playbase ++ Projekt: 360-Grad-Konzerterlebnis

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren