PAGE Portfolio des Monats: Jan Erlinghagen

Ob Kleinvieh, die Gewohnheiten bei der Klopapiernutzung oder urbane Mobilität: Der Berliner Grafik-Designer Jan Erlinghagen findet für jedes Thema eine ganz eigene Visualisierung.




Ob Kleinvieh, die Gewohnheiten bei der Klopapiernutzung oder urbane Mobilität: Der Berliner Grafik-Designer Jan Erlinghagen findet für jedes Thema eine ganz eigene Visualisierung.


Portfolio des Monats (PAGE 05.2012)

Jan Erlinghagen

1. Ich bin Grafik-Designer (…), weil: … ich finde, dass spannenden, interessanten oder inspirierenden Themen/Projekten/Unternehmen ein entsprechendes »Gewand« gegeben werden muss. Und ich habe mich seit meiner Kindheit gestalterisch betätigt und besitze einen starken, inneren Drang, Dinge zu gestalten und umzusetzen.

2. Design bedeutet für mich: … das Lösen von Problemen, das Präsentieren interessanter Gedanken und Themen und meine absolute Berufung!

3. Die größte Herausforderung in meinem Job: … ist, den Kunden einerseits zu respektieren, andererseits aber auch versuchen, »ihn« von besseren oder neuen Lösungsansätzen zu überzeugen. Wichtig ist es auch, sich weiter zu entwickeln und nicht auf einem Erfolgsmuster zu verharren.

4. Meine größte Inspirationsquelle: Musik, der Alltag, Ausflüge in die Natur, Menschen, kurze unscheinbare Momente, die den meisten Menschen als unwichtig erscheinen, das Wetter, der Blick über den Tellerrand und der ganz normale Wahnsinn.

5. Mein bestes Projekt bisher: Mein liebstes Projekt ist bis jetzt immer noch »Have you ever tried to —«. Das sind Datenvisualisierungen rund um das Thema Klopapiernutzung. Das hat am meisten Spaß gemacht. Das größte Projekt war das skop – Kommunikationslabor für Wissenschaft & Gestaltung, dass ich zusammen mit meinen Kommilitonen des Masterstudiengangs Gutenberg-Intermedia letztes Jahr veranstaltet habe.

6. Mein aktuelles Projekt: Im Moment arbeite ich noch an meiner Master-Thesis »Menschenbild & Piktogramm«, die ich Ende März präsentieren werde. Aber ich versuche auch, mein Leben als Gestalter auf den Weg zu bringen und einen interessanten Job in einem netten Büro zu finden.

7. Die beste Kampagne aller Zeiten: Ich mag die Porsche-Plakate von Volz aus den Sechziger Jahren.

8. Meine liebste iPhone/iPad-App: Wahrscheinlich sind es twitter oder das Zeit-Online-App. Die nutze ich zumindest häufiger als die anderen. Achja, das Gerd Arntz Memory ist auch klasse!

9. Mein wichtigstes Buch: Hm, Detailtypografie vielleicht? Oder doch die Unendliche Geschichte?

10. Meine größten Helden: Helden im eigentlichen Sinne habe ich nicht. Schon gar keine Design-Helden. Ich bewundere jeden, der etwas aus sich macht, nicht angepasst ist oder mein Leben auf die ein oder andere Weise bereichert.

11. Mein spannendstes Event der letzten Zeit: Definitiv das Zusammenziehen mit meiner Freundin!

12. Berufsanfängern würde ich auf den Weg mitgeben: Da ich selbst Berufsanfänger bin, würde ich mir raten, niemals aufzugeben und sich auf gar keinen Fall von anderen beeindrucken zu lassen, die sich als Gestalter zu wichtig nehmen! Bleib dir selbst treu und verbiege dich nicht für andere!


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren