PAGE online

Kollektives Finanzierungsmodell

Crowd Sourcing sorgte in der Designbranche bereits für ausgiebige Diskussionen. Warum also das Modell nicht einmal umdrehen? Mit Inkubato.com geht eine Website an den Start, die sich um die kollektive Finanzierung kreativer Projekte kümmern will.

Crowd Sourcing sorgte in der Designbranche bereits für ausgiebige Diskussionen. Warum also das Modell nicht einmal umdrehen? Mit Inkubato.com geht eine Website an den Start, die sich um die kollektive Finanzierung kreativer Projekte kümmern will.

Ihr Modell des Crowd Funding funktioniert so: Künstler, Musiker, Designer und Gestalter aller Art stellen ihr geplantes Projekt auf www.inkubato.de der Community vor. Neben der inhaltlichen und optischen Idee gehören Angaben zu den erwarteten Kosten sowie sogenannte Prämien zur Präsentation. User, die das Projekt gut finden und unterstützen wollen, können einen beliebigen Betrag bieten und sich eine Prämie aussuchen. Dabei kann es sich um ein signiertes Original eines Buches, um ein Privatkonzert oder um andere Gimmicks handeln. Nur, wenn innerhalb eines bestimmten Zeitraums genug Geld zusammen kommt, wird das Projekt mit den Mitteln von Inkubato realisiert – der Finanzier kann also sicher sein, dass seine Gaben nicht im Sand versickern. Inkubato kümmert sich um die komplette Abwicklung und erhält dafür eine Gebühr. 

Produkt: Video Die 11 größten Stolpersteine im Verhältnis von Kreativen und Kunden
Video Die 11 größten Stolpersteine im Verhältnis von Kreativen und Kunden
20-minütiges PAGE-Video mit Jochen Rädeker zum Thema Kundenbeziehungen und Kundenmanagement

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren