PAGE online

»Ich hab Hass« – Zeitung über Hate Speech

Was  lässt sich gegen den ansteigenden Hass in der digitalen Kom­munikation tun? Nina Heyen-Roloff entschied sich für einen ironischen Kommentar in Form einer Zeitung.

Nachwuchs0621 Nina Heyen-Roloff Hass

Fachhochschule Potsdam. Hassen, ganz hässlich hassen – gerade im digitalen Raum zeigt sich diese dunkle Seite des Menschen besonders deutlich. Um ihr entgegenzutreten, setzte sich Nina Heyen-Roloff in ihrer Bache­lorarbeit »Ich hab Hass« im Fach Kom­munikationsdesign mit dem Phänomen Hate Speech auseinander – und fand dies auf verstörende Art spannend. Zunächst erforschte sie die verschiedenen Arten von Hass und dessen Ursprünge und beobachtete die Diskussionen in Social Media und auf Medien-Websites. Dabei stellte sie fest: »Die Sprache im Netz wird vulgärer, skrupelloser und gefährlicher. Infolge der Corona-Pandemie hat sich das Geschehen laut einer Studie sogar noch verschlimmert.« Sie bezieht sich dabei auf eine Erhebung der Verbraucherplattform Reklamation.com zur Auswirkung von Corona auf den Ton von Reklamationen, Beschwerden und Bewertungen im deutschsprachigen Internet.

Was aber lässt sich gegen den ansteigenden Hass in der digitalen Kom­munikation tun? Nina Heyen-Roloff entschied sich für einen ironischen Kommentar in Form einer Zeitung. Informativ, aber unterhaltsam – etwa mit dem doppelseitigen »Rätselhass« für die ganze Familie oder einer sarkastischen »How-to-Hass«-Anleitung. Hier gibt sie Tipps, wie man seinen Hassbotschaften am besten Ausdruck verleiht, etwa indem man ausschließlich Großbuchstaben verwendet und sie mit zahllosen Ausrufezeichen versieht. Schimpfwörter dürfen natürlich auch nicht fehlen, und Falschschreibung ist ebenfalls ein wichtiges Stilmittel der Hasssprache.

Für das Titelblatt wählte sie eine Schrift in 3D-Optik und die gebroche­ne Fenwick Woodtype, dazu eine ihrer plakativen Collagen, mit denen sie auch den bunten, kontrastreichen Innenteil ihrer 35 mal 51 Zentimeter großen, 20-seitigen Publikation gestaltete. Unter www.heynina.de kann man für etwa 4 Euro inklusive Versandkos­ten ein Exemplar der beim Newspaper Club gedruckten Zeitung bestellen. 

Nachwuchs0621 Nina Heyen-Roloff Hass

Nachwuchs0621 Nina Heyen-Roloff Hass
Für das Hass-»Logo« und die Headlines verwendete Nina Heyen-Roloff die Euclid Flex von Swiss Typefaces. Die modifizierten Buchstaben erzeugen ein Stimmungsbild von Hass und Hetze

Nachwuchs0621 Nina Heyen-Roloff Hass

Mit ihrer gestalterischen Arbeit möchte Nina Heyen-­Roloff einen Beitrag zu einer besseren, demokratischen Welt leisten Instagram: @heynina.rolf

 

 

 

 

Produkt: eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
Making-of: Gedruckte Lautsprecher von der TU Chemnitz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren