Eine Agentur für den digitalen Wandel

»Design first« heißt es bei der neuen Schweizer Beratungsagentur Prenew. Das ist nicht überraschend, denn einer der Gründer ist Philipp Thesen, Befürworter eines neuen Designverständnisses.



Prenew bezeichnet sich als Beratungsagentur für den digitalen Wandel. »Wir bereiten Unternehmen auf das Neue vor. Die digitale Zukunft ist ein Sprung in das Ungewisse und stellt bislang erfolgreiche Marktstrategien radikal in Frage. In der Transformation geht es darum, bestehende Erträge zu sichern und gleichzeitig neue Wachstumspotentiale zu entwickeln«, erklärt Gründer Philipp Thesen, Professor für Mensch-System-Interaktion an der Hochschule Darmstadt und ehemals Designchef der Deutschen Telekom.

Prenew konzentriert sich auf die vier Beratungsfelder Narrative, Transformation, Customer Experience und Design Leadership. Damit will sie ihre Kunden handlungsfähig machen. »Der Digital Shift ist für uns kein Disruptions-Tsunami, der alles Bestehende hinwegfegt, sondern ein Prozess, den wir planvoll gestalten können und der völlig neue Entwicklungsperspektiven und wirtschaftliche Wachstumspotentiale eröffnet«, erläutert Thomas Huber, PR-Berater und Gründer der Berliner Strategieagentur semanticom.

»Wenn ein Unternehmen die digitale Transformation bewältigen und begeisternde Kundenerlebnisse schaffen will, dann muss das Design mehr Autorität in der Organisation bekommen«

Design spielt dabei eine ganz wesentliche Rolle. »Design ist unentbehrlich beim systematischen Management der Customer Experience und komplexer Innovationsprozesse. Wenn ein Unternehmen die digitale Transformation bewältigen und begeisternde Kundenerlebnisse schaffen will, dann muss das Design mehr Autorität in der Organisation bekommen«, sagt Mitgründer Jan-Erik Baars, Professor für Designmanagement an der Fachhochschule Luzern.

Im Mittelpunkt steht bei Prenew die radikale Ausrichtung auf den Kunden – also den Nutzer und Konsumenten. Um diese Form der Customer Centricity zu etablieren, müsse man Hierarchien und Silos aufbrechen und sich von überkommenem Macht- und Besitzstandsdenken lösen. Dabei will die Agentur ihren Auftraggebern helfen.

Um der ganzheitlichen Aufgabe gerecht zu werden, müssen sich die Auffassung und die Rolle von Design verändern. So entsteht beispielsweise die neue Disziplin Digital System Design, die wir hier genauer beleuchten. Mehr Hintergründe zu dem Design-Verständnis von Philipp Thesen lesen Sie zudem in dem Interview »Unsere Kreativität wird schon lange nicht mehr nur dafür gebraucht, Formvarianten herzustellen«.

Prenew hat ihren Sitz in Schindellegi, weitere Standorte in Berlin und Tel Aviv sind geplant.

Die Prenew-Gründer v.l.n.r.: Thomas Huber, Philipp Thesen, Jan-Erik Baars

Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren