PAGE online

Die Werkschau als surrealer Museumsbesuch

Viele Werkschauen konnten wegen der Pandemie nur online stattfinden. Wenige waren so schön wie diese von der Hochschule Rhein Main.

Weil echte Werkschauen vor Ort derzeit unmöglich sind, setzen viele Hochschulen auf virtuelle Alternativen. Was der Master­­studiengang Crossmedia Spaces und der Bachelorstudien­gang Kommunikationsdesign der Hochschule RheinMain auf die Beine gestellt haben, ist allerdings besonders bemerkenswert. »Als die Pan­demie publik wurde, sind uns ge­wisser­maßen die Wände da­von­­geflogen, die sonst die vielen Werke, Informationstafeln und Bildschirme trugen«, schreibt Professor Theo Steiner im Vorwort des Ausstellungskatalogs. Entsprechend trägt die Schau den Titel »Off the Wall« und steht ganz im Zeichen eines »Surrealismus 4.0«.

Mithilfe der 3D-Plattform Sketchfab schuf das interdisziplinäre Team sieben virtuelle Themenräume, in denen man sich nach Belieben bewegen kann – am stationären Desktop, mobil oder mit VR-Brille. Es braucht etwas Übung, bis man flüssig durch die surrealen Raum­welten ­navigiert, doch dann lassen sich fas­zinierende Themenwelten erkunden, wie »Kommunikativ« – dunkelblau mit Säulengängen und gemus­ter­ten Fliesen – oder »Gesellschaftlich« – ko­rallenrot und in einem bun­galow­ähnlichen Flachbau. Die mit Zif­fern markierten Arbeiten der Studierenden hängen mal an den Wänden, mal schwe­ben sie frei im Raum. Klickt man auf »Mehr zum Projekt«, gelangt man auf eine Microsite jenseits der virtuellen Welt und kann sich die Arbeiten genauer ansehen.

An dem Projekt waren verschiede­ne Kurse und Seminare aus den beiden Studiengängen beteiligt. Für die Konzeption, Gestaltung und Entwicklung des virtuellen Museums ­waren maßgeblich folgende Studierende ver­­ant­wortlich: Tim Siegert, Thamara Adler, Ivo ­Mandov, Jannis Kreft, Anne Schymura, Kevin Brill, Sophia Kemmler, Laura Schimmelpfennig, Florian Vier­egg und Victoria Savor. Dank eines Ganz­jahresvertrags mit Sketchfab ist die Werkschau des Sommersemesters 2020 weiterhin zugänglich. Unbedingt reinschauen!

In der virtuellen ­Werkschau »Off the Wall« durchschreitet man verschiedene Räume und kann darin die Arbeiten der Studierenden entdecken. Jeder Raum hat ein Oberthema, wie »Menschlich« (ganz oben), »Natürlich«, »Gesellschaftlich« oder »Kom­munikativ« (von oben nach unten)

Tim Siegert (links) und Ivo Mandov aus dem Studiengang Crossmedia Spaces waren maßgeblich für die Design­entwicklung verantwortlich

 

 

 

 

Off The Wall Werkschau 2020 | Advertising
1/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Raumansichten
2/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Raumansichten
3/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Raumansichten
4/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Raumansichten
5/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Raumansichten
6/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Raumansichten
7/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Plakate
8/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Plakate
9/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Plakate
10/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Plakate
11/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Plakate
12/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Plakate
13/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Plakate
14/15
Off The Wall Werkschau 2020 | Plakate
15/15

 

Produkt: eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
73 Seiten Making-ofs, Projekte und Überblicksartikel zu den Themen Ausstellungsdesign und Szenografie – klassisch, interaktiv, virtuell

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren