PAGE online

Design für Start-ups – die neue PAGE ist da!

Brandingstrategien und Vergütungsmodelle // Graphic Novels – Styles & Stories // Interview: Azsa West, Executive Creative Director at Anomaly Berlin

PAGE 05.2022
Cover-Schrift: Der Font LL Shatter 77 der Foundry Lineto ist eine Hommage an die Shatter von Vic Carless aus dem Jahr 1973. Während das Original auf der Helvetica basiert, entwickelten die Designer Anatole Couteau und Jürg Lehni die Lineto-Version mit der LL Unica unter Zuhilfenahme von Paper.js.

Skip on to english version

Floskelalarm ist schnell gegeben, wenn’s um die Entwicklung einer Corporate Identity geht. »Wir po­sitionieren dein Start-up als Marke in den Köpfen der idealen Zielgruppe.« Und auch Sätze wie »Eine Marke ist mehr als ein Logo, sie ist der Schlüssel zum Erfolg« dürfen dabei nicht fehlen. Gewiss, eine »klare Diffe­renzierung« ist wichtig, wir stehen einem Überange­bot von Produkten und Services gegenüber . . . Wenn dann aber eine Designagentur das Basispaket für die Entwicklung einer Identity mit 4460 Euro beziffert und eine Projektdauer von nur vier Wochen proklamiert, spätestens dann werden wir hellhörig. Begin­nen Branding-Angebote nicht bei 20 000 Euro und können schnell mal sechsstellig werden?

Nun, das schauen wir uns doch noch einmal genauer an: Besagtes Starterpaket umfasst einen mehr­stün­di­gen Brand-Strategy-Workshop, in dem man gemeinsam Mission, Werte und Tonalität der Marke bestimmt, die Entwicklung einer »Brandmessage« und zweier alternativer Designkonzepte, von denen dann eines mit Logo, Farbpalette, Typografie, Bildsprache, Brand Style Sheet, Social-Media-Grafiken, Briefpapier und Visitenkarten ausgearbeitet wird (Original­dateien inklusive). Das Ergebnis ist die »Basis zur agilen Weiterentwicklung deiner Marke«.

Okay, mancherorts ist man ohnehin der Überzeu­gung, dass Start-ups zu Beginn viel zu viel in professionelles Branding investieren – in der Anfangsphase ändern sich Produkt, Zielgruppe und Positionierung eh noch mehrere Male –, und rät sogar erst einmal zu Do-it-yourself-Ansätzen. Eine schlichte Wortmar­ke für die ersten Investoren-Pitch-Decks ist schnell erstellt, Templates für eine professionelle Geschäftsausstattung und Website gibt’s zuhauf, an Stockbildern mangelt es nicht. Auch wir Designprofis greifen auf Baukastensysteme und standardisierte Marken-entwick­lungs­pro­zes­se zurück – und bieten unser Know-how auch schon mal in Form eines DIY-Branding-Kits für 119 Euro in der Pro-Version an: »No need to hire an agency anymore«?

Junge Unternehmen von Beginn an zu begleiten und eine starke Identity für Investments, Kundschaft und Belegschaft aufzubauen ist für viele Design­bü­ros und Agenturen Herausforderung und Leiden­schaft zugleich. Wie genau sie darum die Einstiegshürde möglichst niedrig halten und wie ihnen der Spagat zwischen strategischer Unternehmensbe­ra­tung und in­di­vidueller Gestaltungsdienstleistung den­noch ge­lingt, zeigen wir in PAGE 05.2022 – das Motto: »Give & Get«!

PAGE 5.2022

Design für Start-ups ++ Graphic Novels: Styles & Stories ++ ENGLISH SPECIAL Azsa West ++ Making-of: Plakato von Underware ++ Praxis-Check: Digital-Kompetenz ++

8,80 €
10,80 €
Lieferzeit: 2-3 Werktage
AGB

English version

Beware of clichés! – the alarm is sounded easily when it comes to the development of a corporate identity. “We position your start-up as a brand in the minds of the perfect target group.” And phrases like “A brand is more than a logo, it’s the key to success” certainly can’t be left out. Sure, a “unique position­ing” is important, we are facing a plethora of products and services . . . But if a design agency prices the basic package for the development of an identity at 4460 Euro, proclaiming a project duration of just four weeks, that’s when our Spidey-sense starts tin­gling. Don’t branding offers start at 20 000 Euro and can reach six digits fast?

Well, let’s have a closer look then: Said starting package covers a brand strategy workshop of sever­al hours, in which mission, values and tonality of the brand will be identified together; the development of a brand message and two alternative design concepts, one of which will be finalized with logo, color palette, typography, imagery, brand style sheet, social media graphics, stationery, and business cards (original files included). The result is the “basis for an agile advancement of your brand.”

Okay, in some places it is believed that initially, start-ups invest way too much in professional brand­ing – in the beginning phase, product, target group, and positioning will change several times anyway –, a do-it-yourself approach is recommended even. A simple word mark for the first investor pitch deck is assembled fast, templates for a professional business stationery exist in abundance, there is no lack of stock imagery. Us design professionals, too, use standardized brand development processes and toolboxes – and sometimes offer our know-how in the form of a DIY branding kit for 119 Euro in the pro version: “No need to hire an agency anymore”?

Accompanying young businesses right from the start and building a strong identity for investors, ­clients and staff, for many design studios and agencies this is challenge and passion rolled into one. How, for exactly this reason, they are keeping the threshold as low as possible, while still mastering the balancing act between strategic brand consult­ing and individual design offers, we present in PAGE 05.2022 – the motto: “Give & Get!”

PAGE 5.2022

Design für Start-ups ++ Graphic Novels: Styles & Stories ++ ENGLISH SPECIAL Azsa West ++ Making-of: Plakato von Underware ++ Praxis-Check: Digital-Kompetenz ++

8,80 €
10,80 €
Lieferzeit: 2-3 Werktage
AGB
Produkt: Download PAGE Booklet EXTRA CD/CI Ranking 2021
Download PAGE Booklet EXTRA CD/CI Ranking 2021
Die aktuellen Top 20 der umsatzstärksten Büros und Agenturen für Corporate Design und Identity

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren