PAGE online

Der Vergütungstarifvertrag Design rechnet ab sofort selber

Die Allianz Deutscher Designer (AGD) hat ihr Standardwerk, den VTV, mit einem automatischen Rechner versehen.

AGD VTV Kalkulator

Bereits seit März 2021 gibt es den Vergütungstarifvertrag Design als WebApp. Jetzt kommt ein automatischer Kalkulator dazu, der die Nutzer:innen durch das Tool führt, parallel mitrechnet – und nichts vergisst.

Wichtig war es der AGD, den modernen Designprozess in seiner Ganzheit abzubilden. So lassen sich in dem neuen VTV Design unter dem Punkt »Aufwände« nicht nur Tätigkeiten wie Entwurf oder Reinzeichnung auswählen, sondern auch Zielbestimmung oder Recherche, Analyse und Synthese.

»Leistungen wie Zielfindung und Recherche gehören heute viel häufiger zum Tätigkeitsfeld von Designerinnen und Designern als noch vor ein paar Jahren, werden bei der Kalkulation aber oft nicht bedacht. Unser Kalkulator sieht sie vor; nicht alles muss ausgefüllt werden, aber alle Arbeiten sollen immer im Blick bleiben«, so AGD-Geschäftsführerin Victoria Ringleb.

Auch Nutzungsrechte spielen bei der Kalkulation eine Rolle – sofern die entsprechende Leistung zu ihrer Abrechnung berechtigt. So lassen sich unter »Recherche« beispielsweise keine Nutzungsrechte eintragen. Damit sorgt der VTV-Kalkulator dafür, dass die Berechnung fehlerfrei und rechtssicher ist.

Die so entstandene Kalkulation lässt sich speichern, exportieren und als Grundlage für Angebote nutzen.

Ab 2022 wird der VTV Kalkulator Teil des Abo-Pakets »VTV Design Profi« sein und für AGD-Mitglieder 3 Euro im Monat kosten (7 Euro für Nicht-Mitglieder). Bis Ende 2021 ist er für Mitglieder und bestehende Abonnenten noch kostenfrei.

Produkt: eDossier: »Social Media für Kreative«
eDossier: »Social Media für Kreative«
Wie Designer und Developer jobrelevante Kontakte knüpfen und Aufträge gewinnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren