Zeitschriften-Experiment: 300 Seiten Bilder ganz ohne Text

Das gab’s noch nie: Nicht einmal der Name der beteiligten Fotografen steht in der neuesten Ausgabe von Joachim Baldaufs Magazin »Vorn«.



BI160412_baldauf_vorn_cover

Schauen wir Fotos nicht immer irgendwie durch Text und Kontext voreingenommen an? Wie wäre es, einfach mal völlig frei in Bildern zu schwelgen und sie unbeeinflusst und ganz persönlich zu interpretieren?

Dieses Experiment kann man jetzt mit der achten Ausgabe von »Vorn« anstellen, dem seit 2004 erscheinenden Magazin von Joachim Baldauf, einem von Deutschlands bekanntesten (Mode-)Fotografen. Das Heft kommt textlos auf den Markt – und das konsequent: keine Artikel, keine Überschriften, keine Bildlegenden, kein Editorial. Nicht einmal ein Impressum ist vorhanden. Und niemand weiss, ob er das Bild eines Fotokünstlers mit großem Namen anschaut oder das eines begabten Studenten.

Außer natürlich da, wo man die Handschrift eines bestimmten Fotografen erkennt … oder ein berühmtes Model wie den Herrn auf dem Cover. Der wurde schon von vielen Medien als heissester Mann des Planeten bezeichnet. Über seine Herkunft wurde lange gerätselt, was ihn noch interessanter machte. Bis sich herausstellte, dass er aus Solingen stammt. Und dass er sich immer von der gleichen deutschen Fotografin ablichten lässt. In der Bildergalerie ist das ganze Cover inklusive Meeransicht zu sehen – der Rücktitel kommt auch ohne Anzeige daher.

Für 12 Euro lässt sich das 304 Seiten starke Magazin hier bestellen.


Schlagworte: , ,




2 Antworten zu “Zeitschriften-Experiment: 300 Seiten Bilder ganz ohne Text”

  1. Claudia Gerdes sagt:

    Ganz unter uns: Es ist Ben Dahlhaus

  2. Moe sagt:

    Und wie heißt der Mann nun? Oder würde das das Magazin negativ beeinflussen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren