Wie aus Plastikflaschen Oceanbags großer Künstler entstehen

Was für Namen! Beeindruckend sind nicht nur die Oceanbags, die aus Plastikmüll aus dem Meer hergestellt sind, sondern auch die Künstler, die mit dem Parley Global Cleanup Network kooperieren.



12 Minuten lang wird eine Plastiktüte benutzt, bevor sie im Müll landet. Und das geschieht mit bis zu 5 Billionen Plastiktüten jährlich.

Was für Zahlen!

Das Parley Global Cleanup Network ist ein Zusammenschluss aus Organisationen, die weltweit Inseln, Küsten und Strände von Plastikmüll befreien.

Aus ca. fünf Plastikflaschen, die aus Meer gefischt wurden, besteht eine ihrer Oceanbags deren neue Kollektion von großartigen Künstlern gestaltet wurde.

Darunter Ed Ruscha, Jenny Holzer, Rosemarie Trockel und auch Doug Aiken. Die erste Tasche der Kollektion, die von Julian Schnabel stammt, hatten wir bereits in der PAGE vorgestellt. Sechs weitere sind jetzt hinzugekommen.

Mit dem Kauf der Oceanbag Naturschutz fördern

Die Oceanbags erscheinen in limitierter Auflage und können bei Parley selbst und im Online-Store des MoMA, New York, bestellt werden.

Jede Tasche ermöglicht das Entfernen von nahezu 10 Kilo Plastikmüll aus dem Meer. Das Parley Global Cleanup Network ist in 28 Ländern tätig.

»Niemand sieht den Müll im Meer, deswegen ist es einfach, nicht darüber nachzudenken«, sagt der berühmte amerikanische Maler Ed Ruscha, »Parley macht auf ihn aufmerksam und ich bin stolz, das unterstützen zu können.«


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren