TINA BERNING – 100 Girls On Cheap Paper

  Tina Bernings Anthologie 100 Girls On Cheap Paper von 2006 wurde jetzt vom amerikanischen Chronicle Books wieder aufgelegt. Weiter heisst es: "Für ihre Arbeiten verwendet Tina Berning Papier, das sie auf Flohmärkten und in



image
 

Tina Bernings Anthologie 100 Girls On Cheap Paper von 2006 wurde jetzt vom amerikanischen Chronicle Books wieder aufgelegt. Weiter heisst es: “Für ihre Arbeiten verwendet Tina Berning Papier, das sie auf Flohmärkten und in Nachlässen findet. Prüfbücher für Kranführer, Trennblätter, Kleinanzeigenformulare, Schulhefte oder Malblöcke bringen Spuren des Alterns und der Vergänglichkeit mit sich. Aber die Papiere sind nicht nur Träger der Zeichnung. Vielmehr setzen sie der vermeintlich alterslosen Norm einer Hochglanz-Projektion eine gelebte Existenzfläche entgegen. Von den Papieren ausgehend spielt Tina Berning mit den Funktionen von Zeichnung. Dabei benutzt sie diese als Mittler leiblicher Expressivität und gibt der ‚mädchenhaften Puppe’, dem makellosen Produkt der Schönheitsindustrie, ihren individuellen, fragilen, bisweilen verletzten Körper zurück. Ein Großteil der Arbeiten wurde bereits in mehreren Einzelausstellungen in Berlin, Amsterdam, Tokio und New York gezeigt.”


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren