So ungewöhnlich kann man Bücher auch fotografieren!

Mit einem witzigen Fotokonzept macht die Stiftung Buchkunst den Katalog der schönsten deutschen Bücher zum Erlebnis.



Doppelseite aus dem Katalog zum Wettbewerb »Die schönsten deutschen Bücher«: »Nähe«, Carl Hanser Verlag, Kategorie Roman

Bücher zu fotografieren, ist keine leichte Aufgabe – wenn man mehr möchte, als sie einfach nur abzubilden. Der Katalog der Stiftung Buchkunst muss sich jedes Jahr wieder dieser Herausforderung stellen, um die in ihrem Wettbewerb ausgezeichneten schönsten deutschen Bücher zu präsentieren. Diesmal übernahm die Fotografin Anne-Sophie Stolz den Job. Mit witzigen und aufregenden Ergebnissen.

Ihre Grundidee war eigentlich simpel: Die Bücher in inhaltlich passendem Ambiente fotografieren. So entstanden Fotos des Bildbands »Pilze. Eine Galerie« im Wald. Der Ratgeber »So geht Katze!« wurde natürlich in Anwesenheit einer – man errät es – Katze fotografiert. »Das Buch der Nächte«, ein Tagebuch der Nacht aus dem Verlag Hermann Schmidt, dessen Cover im Dunkeln leuchtet, lichtete Anne-Sophie Stolz nachts ab. Und für Bilder des Fotoband »The Sheep« begab sich die Fotografin eigens in einen Schafstall.

Aber so vordergründig, wie es nun scheinen mag, ging es natürlich nicht zu. Dazu weisen die Aufnahmen im Look von Schnappschüssen zu viele Brüche auf, kommen oft auch ziemlich abstrakt daher und halten eine spannende Balance zwischen Inszenierung und Natürlichkeit. Ein charakteristischer Stil für Anne-Sophie Stolz, die in Bielefeld und an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe studierte. Von ihrem Wohnort Karlsruhe aus fotografiert sie heute für Kunden wie »Zeit« oder »brand eins«.

Ganz in der Nähe, im Örtchen Rheinstetten, arbeiten auch die Zwillinge 2xGoldstein, zusammen mit Sascha Fronczek und Erik Schöfer. Sie sorgten fürs tolle Design des Kataloges, inklusive abwechslungsreicher Typografie, fünf unterschiedlichen Covern und einem Posterumschlag.

 


Doppelseite »The Sheep and the Goats«, Kehrer Verlag, Kategorie Fotobücher

 


Doppelseite »Wer bist denn du?«, Franckh-Kosmos Verlags-Gmbh, Kategorie Kinderbücher

 


Doppelseite »Das Buch der Nächte« mit floureszierendem Cover, Verlag Hermann Schmidt, Kategorie Ratgeber

 


Doppelseite »Weit. Ein Reisemagazin«, Eigenverlag Weit, Kategorie Ratgeber

 


Eins der Cover des Katalogs, Foto von Ines Roth

 


Posterumschlag der Wettbewerbsdokumentation, Foto von Ines Roth

 

Die Schönsten Deutschen Bücher 2018: The Best German Book Design 2018
  • Herausgeber: Stiftung Buchkunst
  • Taschenbuch: 300 Seiten

Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren