Porträt der Woche: Tara Tucker, Visual Artist

PAGE gefällt …: die Zeichenkunst von Tara Tucker, die Tiere, Orchideen und menschliche Dramen in fantastische Bildwelten übersetzt.



PAGE gefällt …: die Zeichenkunst von Tara Tucker, die Tiere, Orchideen und menschliche Dramen in fantastische Bildwelten übersetzt.

Name Tara Tucker

Location Berkeley, California, USA (San Francisco Bay Area)

Web taratucker.blogspot.com

Start Einer meiner ersten Jobs war in einem Vogelgeschäft, wo ich die meiste Zeit des Tages damit verbracht habe, die Vögel zu füttern und ihre Käfige sauber zu machen. Das hat mir eine Menge Ehrfurcht gelehrt – und, dass Vögel über ein enormes Maß an Persönlichkeit und Eigensinn verfügen.

Struktur Als Mutter eines Sechsjährigen, Ehefrau und meiner Nebenbeschäftigung als Kunsterzieherin bei Creative Growth, hat mein Leben eine Menge an Struktur. Ohne diese wüsste ich gar nicht, was ich so anfangen würde. Als ich schwanger war haben viele Freunde gesagt, dass, Mutter zu werden, die Chancen auf eine künstlerische Karriere einschränken würde. Jetzt, wo ich Mutter bin, fühle ich mich erfolgreicher als je zuvor. Zwischen dem Füttern des Hundes und meinen Sohn zur Schule zu bringen, kann ich eine Menge Zeit im Atelier verbringen.

Stil Surreale, realistisch gezeichnete Tierdarstellungen

Lieblingsmotive Orchideen und Tiere mit jeder Menge Haare und Federn

Inspiration Creative Growth Art Center, ein Atelier für Erwachsene mit Behinderungen, Naturkundemuseen,  Nachmittags-Fernsehen und Radio-Talkshows. Aber auch die einzigartigen Orchideen von der Orchideenfarm meiner Familie. Neben den Blüten bin ich sehr fasziniert von den dicht verwachsenen Wurzeln dieser Epiphyten. Aber natürlich kommt Inspiration auch von meinen Freunden. Jeder um mich herum liebt es, mir von seinen Problemen zu erzählen. Ich bin kein Therapeut, aber ein guter Zuhörer und manchmal verarbeite ich diese sehr persönlichen und nahen Momente in meiner Arbeit. Diese und auch meine eigenen Erfahrungen, diese menschlichen und psychologischen Dramen, versuche ich auf die Tierwelten, die ich male zu übertragen.

Technik Normalerweise skizziere ich Nichts bevor ich anfange zu zeichnen oder zu malen. Manchmal allerdings mache ich mir eine kleine gekritzelte Skizze auf einem Papierschnipsel, um eine bestimmte Idee festzuhalten, denn ich bekomme eine Menge guter Ideen kurz bevor ich schlafen gehe. Die setze ich dann später direkt auf Papier oder Leinen in meinem Studio um, während dabei der Fernseher oder das Radio läuft.  Ich mag das Gefühl, mich in die Arbeit hineinfallen zu lassen. Wenn ich abstürze und mich verbrenne … was soll’s. Wenn ich es überlebe, habe ich am Ende ein erstaunliches Stück Kunst. Ich nehme auch sehr gerne Wagnisse auf mich. Wenn mir jemand sagt, dass etwas nicht geht, dann versuche ich alles, um das Gegenteil zu beweisen.

Helden Pattie Smith, die Künstlerinnen Nicola Hicks und Julie Heffernan, Ira Glass, der »This American Life« auf National Public Radio moderiert, Nick Cave, Nek Chand und seine großartigen Zementskulpturen. Sie müssen sich auf seiner Website unbedingt seinen Skulpturengarten ansehen.

Agent seit 2007 werde ich von The Rena Bransten Gallery in San Francisco repräsentiert und seit 2008 von der Steven Zevitas Gallery in Boston


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren