Porträt der Woche: Erol Taskoparan, Fotograf

PAGE gefällt…: die Fotografie von Erol Taskoparan, der nach dem ruhigen Moment und nach Bildern sucht, die wie aus einem Film geschnitten wirken.




PAGE gefällt…: die Fotografie von Erol Taskoparan, der nach dem ruhigen Moment und nach Bildern sucht, die wie aus einem Film geschnitten wirken.

Name Erol Taskoparan

Location Münster/Berlin

Web www.eroltaskoparan.com | www.egotrips.de

Start Ich hab als Jugendlicher immer eine kleine Kamera dabei gehabt und mein Umfeld und meine Reisen gerne fotografiert. Ernsthafter begann es wohl 2002 nach einem Fotolaborkurs. Seit 2004 fotografiere ich konzeptioneller, veröffentliche und stelle meine Arbeiten auch aus.

Stil Einer dieser kniffligen Fragen. Ich würde bei meinen Arbeiten nicht von einem bestimmten Stil sprechen, eher von einem roten Faden. Ich mag leise Fotos, die im Idealfall eine Melancholie in sich bergen und dem Betrachter irgendwie vertraut scheinen. Mein Wunsch ist, einen ruhigen Moment zu treffen, der einem Film entnommen sein könnte. Da ich aber auch gerne Reportagen fotografiere, die sich teilweise über Jahre hinziehen, könnte das wohl ein zweiter roter Faden sein.

Lieblingsmotive Motive, die Fragezeichen hinterlassen, gefallen mir am meisten.

Technik Analog-Mittelformat

Inspiration Filme, Bücher, mein Umfeld und dessen Geschichten

Kunden Meine eigentlichen Brötchen verdiene ich mit meinem Gestaltungsbüro Egotrips. In der Fotografie arbeite ich hauptsächlich frei und für meine eigenen Projekte.

Agent keiner


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren