Planet der Städte

Jeden Monat wächst die Welt um Stadtgebiete, die insgesamt so groß wie ein neues London wären. 



Jeden Monat wächst die Welt um Stadtgebiete, die insgesamt so groß wie ein neues London wären. 

Und zwei Billionen Euros geben die Städte dabei jährlich für ihre Infrastruktur aus – von Mobilität über Gebäudetechnik bis Energie-, Wasser- und Gesundheitsversorgung. Ein Markt, in dem auch Siemens für sich jede Menge Potential sieht und dafür eigens den Geschäftsbereich »Infrastructure & Cities« ins Leben gerufen hat. Aushängeschild dieser Aktivitäten ist das in den Royal Victoria Docks im Osten Londons gebaute The Crystal. Als Zentrum für nachhaltige Stadtentwicklung soll es sowohl Touristen ansprechen als auch für Fachleute als Konferenzzentrum, Dialogplattform, Technologie- und Innovationszentrum dienen. Wobei das Gebäude natürlich selbst in Sachen Nachhaltigkeit und Energieeffinzienz vorbildlich ist …

Crush, Agentur für Design und Illustration aus Brighton, hat zusammen mit PBJS London die Kommunikation für das Megaprojekt betreut und unter anderem einen eindrucksvollen Animationsfilm über die Verstädterung, ihre Gefahren und Chancen illustriert. Die gute Nachricht: Es gibt immer noch reichlich nicht verstädtertes Gebiet auf diesem Planeten: Städte beanspruchen nur zwei Prozent der Oberfläche des Planeten, wie aus dem Film zu erfahren ist. Das ist ungefähr die Fläche von Argentinien – der Rest könnte dann renaturiert werden … 

 

Und so sieht »The Crystal« in London aus


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren