Eternal Portrait Gallery

Als gezeichnetes »Facebook« präsentiert sich die Eternal Portrait Gallery von Matthias Gnehm. Wer sich zeichnen lässt, kann sich später in einer Graphic Novel wiederfinden.



 

Der in Zürich lebende Comiczeichner und Architekt Matthias Gnehm hat schon diverse Graphic Novels veröffentlicht, etwa »Die Bekehrung« oder den in Zeiten der Finanzkrise wieder extrem aktuellen Züricher Comic-Bankenkrimi »Tod eines Bankiers«, beides erschienen bei Edition Moderne. Seine nächste Graphic Novel, die dort 2013 erscheinen soll, hat er zu einem deutlich größeren Projekt ausgeweitet … Für einen Preis ab 300 Euro kann man ihm ein Foto schicken, aus dem Gnehm mit Graphic und Pastellkreide auf Karton ein kleinformatiges Schwarzweißporträt malt. Das kleine Kunstwerk kann man entweder selbst behalten, (zu Weihnachten?) verschenken oder es zudem noch für eine Online-Gallery zur Verfügung stellen – oder eben für die Graphic Novel, in der die Geschichte eines Malers erzählt wird, der über verschlungene Wege eine geheimnisvolle alte Porträtgalerie entdeckt, die überraschend viel mit seiner eigenen Familiengeschichte zu tun hat. In die aus über 1000 Einzelbildern bestehende Geschichte der Ewigen Porträtgalerie kann man schon auf www.eternalportraitgallery.com in Skizzenform hineinschauen. 

Matthias Gnehm selbst

 

 

 

Die Miniaturen sind 6 mal 4 Zentimeter groß

 

 

 

Auch Originalbilder aus der Graphic Novel lassen sich käuflich erwerben


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren