PAGE online

Das ultimative Internet-Wimmelbild: Internetopia

Ein Londoner Designer sammelte auf Kickstarter Geld und Ideen für seinen handgezeichneten Internet-Schnappschuss.

Internetopia_edit

Internetopia – unter diesem ambitionierten Titel  machte sich der Londoner Designer Benjamin Redford daran, das mutmaßlich größte crowdgesourcete Bild der Gegenwart zu erstellen. Seine Idee: Eine Illustration als Schnappschuss des Internets, basierend auf den gesammelten Ideen der Internet-Gemeinde.

Im Gegensatz zum digital gestützten Finanzierungskonzept lebt die Umsetzung von Redfords individuellen künstlerischen Fähigkeiten: Die komplette Fläche seiner 60-mal-90-Zentimeter-Leinwand hat Redford von Hand gezeichnet und coloriert.

Die einzelnen Parzellen seiner Leinwand verkaufte Redford auf Kickstarter, wo jeder Käufer für jeweils einen US-Dollar pro Parzelle beliebig viele von ihnen erwerben konnte. Im Anschluss sammelte Redford die Motivwünsche seiner Kunden ein und schwang seinen Griffel, um die – zugegeben – teils absurden Ideen zu gestalten – vom Pac-Man im Hubschrauber bis zur Katze mit Hotdog.

Für den finanziellen und kreativen Einsatz erhält jeder Kunde abschließend einen Druck des utopischen Internet-Wimmelbildes.

Produkt: PAGE 7.2019
PAGE 7.2019
Kreativität: Freiheit versus Regel ++ Ideation: Methoden & Tools für Designer ++ Ideen für die Schublade – hurra! ++ Webdesign: Flexible Layouts mit CSS Grid ++ Karriere: Jobvermittlung für Kreative ++ Ethik & Design: Chance & Pflicht für Gestalter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren