PAGE online

Angeberfotos

Mein Haus, meine Yacht, meine halb so alte sexy Freundin: Wie Reiche ihre Besitztümer zur Schau stellen.

 

Mein Haus, meine Yacht, meine halb so alte sexy Freundin: Wie Reiche ihre Besitztümer zur Schau stellen.

 

Die Reichen spielten lange kaum eine Rolle in der Dokumentarfotografie, die interessierte sich eher für die Armen. Inzwischen ist das anders, fiese Fotografen wie Martin Parr schleichen sich bei den Superreichen ein und halten den (hohlen?) Glanz ihres Alltags oft nicht eben liebevoll fest.

 

Und im Internetzeitalter können sich die Besitzenden endlich hemmungslos so zeigen, wie es ihnen selbst passt – etwa beim legendären http://richkidsofinstagram.tumblr.com (siehe oben). Wobei korrupte afrikanische Politiker oder mexikanische Drogenbosse von der digitalen Selbstdarstellung ebenso gerne Gebrauch machen wie verwöhnte US-Jugendliche.

 

Das ganze Spektrum der Angeberei – einschließlich Ausschnitten aus Reality-Soaps wie »Rich Kids of Berverly Hills« lässt sich von 17. Oktober bis 11. Januar 2015 in der Ausstellung »Fette Beute. Reichtum zeigen« im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe bewundern. Ein ebenso unterhaltsames wie brisantes Ausstellungsthema. 

Slim Aarons | Das berühmte Desert House in Palm Springs, entworfen von Richard Neutra für Edgar Kaufmann, 1970, 38,7 x 58,5 cm
Bild: Slim Aarons/Courtesy Staley-Wise Gallery New York/Getty Images
1/7
Lamia Maria Abillama | Arilda, aus der Serie Ladies of Rio, 2007, C-Prints, 80 x 80 cm, Courtesy Galerie Tanit, München
Bild: Lamia Maria Abillama
2/7
Rich Kids of Instagram | Pool in the backyard that look like Metropolis. #LA #canyon #pool #water #beer #raft #dolphins #neon #sunday by groverlight, Blogeintrag vom 24.09.2013
3/7
Rich Kids of Instagram | You can’t sit with us … If you aren’t wearing army tops and flip flops. #Valentino #youcantsitwithus by venetobynetosoberanes, Blogeintrag vom 27.03.2014
4/7
Anna Skladmann | Vadim on his Rooftop aus der Serie Little Adults 2008-2010, Moskau, 2009, C-Prints, 65 x 80 cm
Bild: Anna Skladmann
5/7
Jürgen Teller | Ed´s Godmother, Stephanie Simon Hale and Artur Teller aus der Werbekampagne Magnificent Jewels, für Phillips de Pury & Co., London, 2005, Offsetdruck, 76 x 115 cm
Bild: Jürgen Teller, Courtesy Lehmann Maupin, New York
6/7
Paolo Woods | Mr. Wood, Lagos, Nigeria aus der Serie Chinafrica, 2007, C-Prints auf Aluminium, 80 x 80 cm
Bild: Paolo Woods/INSTITUTE
7/7
Produkt: PAGE 02.2020
PAGE 02.2020
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren