Redesign für Sueddeutsche.de

»Opulenter, innovativer, lesbarer« – die Webseite der Süddeutschen Zeitung hat ein Redesign bekommen.



Bild SZ.de Redesign

 

Gestern Abend lancierte Süddeutsche.de ihr neues Design: Die Webseite der Süddeutschen Zeitung hat einiges geändert, sich der gedruckten Zeitung genähert und ist doch aktuellen Online-Trends gefolgt.

»Als erstes großes Nachrichtenportal in Deutschland gestalten wir unsere Seite mit den Hausschriften der Zeitung, der SZ Sans und SZ Serie.«, schreibt die Redaktion im SZblog. »Das ist technisch so innovativ wie anspruchsvoll, weil wir die Lösung für jeden Browser feinabstimmen mussten.« Außerdem ist die Schrift größer und der Zeilenabstand höher, was die Lesbarkeit klar verbessert.

Auch im Layout hat sich viel geändert: Der Text ist einspaltig und breiter gesetzt als zuvor und die Bilder sowie Informationselemente sind größer geworden.

Dem Visuellen soll zukünftig sowieso mehr Raum und Bedeutung eingeräumt werden, sagt die Redaktion: »Wir wollen, dass sich unser Layout logisch und natürlich für Sie anfühlt. Darum werden wir künftig öfter direkt in Texten Fotostrecken, Grafiken oder Videos präsentieren statt an den Rand gedrängt in einer rechten Spalte. Wir glauben, dass diese Elemente dorthin gehören, wo sie passen und wo Sie sie schnell sehen können, also in den Text.« So beginnen bereits viele Beiträge auf der neuen Webseite mit einem Video oder großen Foto. Auch Links und Social Media-Kanäle wie YouTube, Vimeo oder Twitter sollen künftig verstärkt eingebunden werden.

Interessant ist zudem, dass sich nun auch bei SZ.de über jedem Artikel auf einen Klick hin Informationen zum Autor finden lassen – inklusive Kontaktfunktion.

Mehr zum Redesign der Webseite lesen Sie hier.




Das könnte Sie auch interessieren


4 Kommentare


  1. Jonas

    Ich finde die Artikel im neuen Layout sehr viel schlechter lesbar. Auf einem normalen PC-Bildschirm ist die Schrift viel zu groß und zu fett und die Artikelspalte zu breit. Habe früher sehr viel mehr auf sueddeutsche.de gelesen, jetzt überfliege ich die Artikel nur noch schnell, da für mich das Lesen deutlich unangenehmer geworden ist.
    Ich sehe also eher eine klare Verschlechterung.


  2. Anselm

    Dass man hier in keinem Wort die absolut fehlende Barrierefreiheit erwähnt, finde ich aber dann schon schade. Die neue Seite ist unbrauchbar für Nicht-Normal-Rezipierende.


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *