Ökomedien

"Ökomedien. Ökologische Strategien in der Kunst heute" heisst eine Ausstellung, die noch bis 13. Januar 2008 im Edith-Ruß-Haus in Oldenburg zu sehen ist. Zu den vertretenen Medienkünstlern gehören Eva Auzina/Esther Polak



image

„Ökomedien. Ökologische Strategien in der Kunst heute“ heisst eine Ausstellung, die noch bis 13. Januar 2008 im Edith-Ruß-Haus in Oldenburg zu sehen ist. Zu den vertretenen Medienkünstlern gehören Eva Auzina/Esther Polak (LT/NL), Critical Art Ensemble und Beatriz da Costa (USA), Free Soil (USA/DK/D), Tue Greenfort (DK), Christina Hemauer/Roman Keller (CH), infossil (D), Natalie Jeremijenko (USA), Franz John (D), Christoph Keller (D), Tea Mäkipää (FIN), Eva und Franco Mattes a.k.a. 0100101110101101.org (I), MVRDV (NL), Iñigo Manglano-Ovalle (ES), Andrea Polli (USA), Sabrina Raaf (USA), Transnational Temps (ES/F/USA), Insa Winkler (D), Yonic (CH/BR).

Wir zeigen hier Sabine Raafs Arbeit „Grower“.

 



Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren