Jung von Matt präsentiert das Wohnzimmer WoZi 3.0

Deckenfluter und graues Sofa: Jung von Matt zeigt mit WoZi 3.0 wie Deutschland wohnt, welche technischen Neuerungen aktuell einen Siegeszug hinlegen – und wie überraschend viel Fernsehen geschaut wird.



WoZi 3.0

Eigentlich kann man heulen, wenn man das WoZi 3.0 sieht. Erinnert es doch eher an das Einrichtungshaus Roller als an liebevolle Individualität. Doch es nützt nichts. Denn auch wenn Deutschlands häufigstes Wohnzimmer nicht besonders stylisch ist, birgt das WoZi 3.0 von Jung von Matt zahlreiche Einsichten.

Mit einem Update versehen, zeigt das WoZi 3.0 was sich alles getan hat, seit 2010 und mit der Fußballweltmeisterschaft der Flatscreen den Röhrenfernseher ablöste.

Mittlerweile hat die mobile Kommunikation in deutschen Wohnzimmern Einzug gehalten, wurde – und zumindest das ist ästhetische ein Glück – die Computerecke von Laptop und Smartphone abgelöst.

2015 waren fast 80% der Deutschen online und 55% davon nutzen dafür mobile Endgeräte. Die aktivsten Nutzer sind dabei die Digital Natives (14 bis 49 Jahre) von denen etwas 85% online sind.

Dennoch bleibt auch das Wohnzimmer für die Deutschen ein beliebter Ort, um in die Welt hinaus zu schwirren: 223 Minuten täglich schalteten die Deutschen 2015 laut einer Studie täglich den Fernseher ein und verbrachten 4 Stunden im Wohnzimmer. Laptop und Smartphone werden parallel als Second Screens genutzt.

Geht es um die Einrichtung, liegen Sofas in Grau,Laminatböden aus heller Eiche und lockere Schrankwände weit vorne, bei der Deko dominieren Engel, Frösche und Buddhas.

Für Grün sorgen als Dauerbrenner Orchideen, Efeu und Weihnachtssterne …

Als nächstes geht es in Sachen WoZi aufs Land, um herauszufinden, wie die Menschen dort am häufigsten leben.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren