Japanisches Stadtmarketing gewinnt Internationalen Award



Beim International Advertsing Cup hat eine Kampagne der japanischen Stadt Yubari den Grand Prix gewonnen.

Hintergrund des Yubari City Project war die schlechte wirtschaftliche Lage der Stadt in Japan. Als alte Kohle-Hochburg hatte Yubari nach den Schließungen der Minen mit erheblichen Problemen zu kämpfen; auch der Versuch, den Tourismus als alternative Einnahmequelle zu etablieren, schlug fehl. Immer mehr Einwohner verließen ihre einstige Heimat und die Stadt ging bankrott. Also gaben die Stadtväter bei der japanischen Agentur Beacon Communications Leo Burnett eine Imagekampagne in Auftrag. Die Kreativen machten sich auf die Suche nach Dingen, die Yubari auszeichnet und stießen auf eine Besonderheit: Yubari ist die Stadt mit der niedrigsten Scheidungsquote innerhalb Japans.

Diese Erkenntnis sollte das Image der Stadt aufpolieren. Beacon Communication Leo Burnett entwickelte den Claim »No money but love« und etablierte als Maskottchen ein Ehepaar mit dem Namen Yubari-Fusai. Fusai bedeutet auf Japanisch passenderweise sowohl »Schulden« als auch »Ehegatte«. Der Bürgermeister persönlich launchte die Kampagnenidee und bald gab es in Yubari die unterschiedlichsten Souveniers mit den Fusai. Die Presse berichtete wohlwollend, sodass die Kampagne weite Verbreitung fand und zahlreiche Frischverheiratete nach Yubari lockte. Agenturangaben zufolge stieg die Besucherzahl um 10 Prozent an und die Stadt verdiente mehr ls 30 Millionen Dollar an den Fusai-Touristen.

The Cup ist ein internationaler Kreativwettbewerb, an dem nur die Finlisten der regionalen Awardshows ADC of Europe (Europa), Golden Drum (Osteuropa), Adfest (Asien) und FIAP (Südamerika) teilnehmen dürfen. Alle Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs finden Sie hier.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren