Die Ergebnisse des New Media Award 2010

Otto hat online die Nase vorn. Zumindest, wenn man nach den Ergebnissen des diesjährigen New Media Awards geht. Bei dem Wettbewerb, in dem der Vermarkter Interactive Media die besten Online-Kampagnen in fünf Kategorien prämiert, ist der Konzern doppelter Sieger.



Otto hat online die Nase vorn. Zumindest, wenn man nach den Ergebnissen des diesjährigen New Media Awards geht. Bei dem Wettbewerb, in dem der Vermarkter Interactive Media jeden Frühling die besten Online-Kampagnen aus dem Vorjahr in fünf Kategorien prämiert, ist der Hamburger Konzern doppelter Sieger. Zu verdanken hat Otto das den Agenturen Kolle Rebbe in Hamburg sowie Scholz & Volkmer in Wiesbaden. Lead-Agentur Kolle Rebbe entwickelte für seinen Kunden die integrierte Kampagne »Das ist es«, in der der Onlinepart nur ein Teil des Ganzen ist – dafür ein umso spannenderer. Otto inszenierte sich nämlich in einem interaktiven Werbespot auf Youtube. User konnten den Film aus unterschiedlichen Kameraperspektiven ansehen und die Produkte, die sie dabei entdeckten, auch gleich online erwerben. Wie alle Bewegtbildelemente der Kampagne hat auch diesen Spot die Hamburger Produktionsfirma Telemaz gedreht. Der Auftritt erhält den New Media Award in der Kategorie »Trends«.

Ebenfalls sehr interaktiv ist das Weihnachtsspecial 2009, das Scholz & Volkmer sich für Otto ausgedacht hat. Die Aktion ist im Grunde nichts anderes als die digitale Form eines herkömmlichen Wichtelspielchens. Registrierte User konnten ihre Pakete untereinander austauschen und sich über Gewinne von Blumengutscheinen bis hin zu Playstations und Flachbildschirmen freuen. Funktionen, die es erlaubten, die verpackten Geschenke geräuschvoll zu schütteln und hineinzuspicken, machten das Special zu mehr als einem simplen Online-Gewinnspiel und sorgten offenbar für Effizienz. In dieser Kategorie geht nämlich der New Media Award 2010 an Scholz & Volkmer.

Die Trophäe in der sozusagen urspünglichen Kategorie »Online« geht auf das Konto von Ogilvy Interactive. Die Frankfurter Agentur punktete mit der Geburtstagskampagne für Ikeas Billy Regal. Auch bei dieser Arbeit spielte Interaktion eine tragende Rolle. Auf einer entsprechenden Microsite konnten Billy-Fans ein Foto von ihrem Regal hochladen, Ogilvy Interactive machte dann Filme daraus, die wiederum auf der Site zu sehen waren.

In der Wettbewerbssparte »Mobile« sicherte sich die Serviceplan-Tochter Plan.net den ersten Preis. Ihre Kampagne »Wo immer Sie sind« für Carglass simuliert auf dem Display einen durch einen Steinschlagf entstandenen Riss, der immer größer wird – wenn man nicht zu Carglass geht. Ein Banner erklärt die Angebote des Dienstleisters.

Ebenfalls von Plan.net kommen die Gewinner des Nachwuchspreises. Lisa Pilz und Peer Wörpel sicherten sich mit der fiktiven Kampagne »Du, ich und meine Software« für den selbst ernannten Kunden Softwareload die Teilnahme am Cyberwettbewerb der Young Lions in Cannes. 


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren