PAGE online

Neue Alphabete: Filmotype Western

R

auchende Colts: Die Filmotype Western erinnert an Saloons, Old Shatterhand und andere Cowboys – und es gibt sie jetzt auch mit dem kyrillischen und griechischen Alphabet.

Die Geschichte der Filmotype Western geht weit zurück. 1955 herausgebracht, war sie bereits damals von einer französischen Antiqua inspiriert, die Ende des 19. Jahrhunderts äußerst gerne auf Werbe- und vor allem auch auf Zirkusplakaten verwandt wurde. Die Show ging in den 1960ern weiter als die Filmotype regelmäßig in Filmen vorkam.

Der amerikanische Typedesigner Charles Gibbons belebt den herrlich altmodischen Font jetzt wieder und hat nach ausführlichen linguistischen Recherchen zwei neue Versionen geschaffen in denen die Formen und Proportionen der Filmotype auf das kyrillische und das griechische Alphabet übertragen werden.

Hier ist sie im FontShop erhältlich.

Produkt: PAGE 11.2020
PAGE 11.2020
Happy Brands ++ Genderless Design ++ Hybride Business Reports ++ Posterserie & AR-App zu New York ++ Modulares Schriftsystem Q Project ++ Marken-Refresh für die Deutsche Bahn ++ Joy of Use im UX Design ++ Was die Kreativszene bewegt ++ PAGE EXTRA »Print, Paper & Finishing«

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren