PAGE online

Serifenlose Haben

Neu bei der Foundry PFA ist die Schriftfamilie Haben Grotesk, die alles andere als klassisch auftritt.

HabenGroteskOpener

Die von Martin Aleith aus Berlin gestaltete Schrift ist eine zeitgemäß konstruierte Sans Serif mit geringem Kontrast. Ihr geometrischer Ansatz ist von Klassikern wie Helvetica oder Neue Haas beeinflusst. Anders als bei diesen sind bei der Haben Grotesk die Außenkanten fast aller Glyphen rechteckig und die Innenkanten abgerundet. Das macht sie quasi unverwechselbar und gibt ihr eine lässige Eleganz.

HabenGroteskKonstruktion

Haben Grotesk ist in sechs Strichstärken von Light bis Extra Black mit passenden Italics erhältlich. Die Familie ist Uniwidth, das heißt die Glyphen haben in allen Schnitten die gleiche Breite. So kann man Schnitte austauschen, ohne dass sich das Layout verändert.

HabenGroteskSchnitte HabenGroteskUniwidth

Martin Aleith versah seine Type mit rund 950 Glyphen und jeder Menge OpenType-Features. So gibt es eine große Auswahl an funktionalen und unerwarteten Formen zu entdecken. Beispielsweise bietet Haben Grotesk eine Vielzahl Ornamente, die Texturen in verschiedenen Kombinationen ermöglichen.

HabenGroteskMuster

HabenGroteskTextur

Ein Einzelschnitt ist für 50 Euro, die ganze Familie für 450 Euro bei PFA Typefaces zu kaufen.

HabenGroteskSy,bole

HabenGroteskA

Produkt: eDossier »Ratgeber Schriftlizenzen«
eDossier »Ratgeber Schriftlizenzen«
Free Fonts, Desktop-Fonts, Webfonts lizenzkonform nutzen: Das müssen Freelancer, Designbüros und Agenturen beachten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren