Serifenlose Classic Grotesque

Neu in der Linotype Bibliothek: die Classic Grotesque von Rod McDonald.



Classic Grotesque heißt die neue Schrift von Designer Rod McDonald, die bei Linotype erhältlich ist. Fast vier Jahre arbeitete McDonald an der Schrift, die nun sieben Strichstärken umfasst. Das Spektrum reicht dabei von der eleganten Light bis zur superfetten Extrabold.

Alle Schnitte verfügen über eine echte Italic, die nicht nur etwas schmaler gestaltet ist, sondern auch echte kursive Buchstabenformen enthält. So wechselt zum Beispiel das a in die geschlossene Form, das f bekommt eine halbe Unterlänge und das e eine mehr geschriebene Form. Ligaturen, Brüche, Mediäval- und Versalziffern sowie echte Kapitälchen rüsten die Classic Grotesque für vielfältige Einsatzgebiete aus – inklusive des Internets, da sie als Webfont zur Verfügung steht. 



Wenig Variationen in der Strichstärke sorgen für den formalen, leicht konstruierten Charakter der Classic Grotesque, die Punkte über i, j und den Umlauten sowie den Satzzeichen sind als Rechtecke ausgeführt. Einige Versalien aber weichen vorsichtig vom traditionellen Muster ab und hauchen der Schrift damit etwas Leben ein. E, F und L weisen vom Schreiben abgeleitete schräge Linienenden in den horizontalen Balken auf. Dem J verlieh Rod McDonald durch sein abgeschrägtes Ende am Fuß ein ganz besonderes Flair und der leicht gewellte Balken im Q sorgt für zusätzliche Dynamik.

Gestaltungsspielraum entsteht durch einige über OpenType-Features zu erreichende Buchstabenalternativen, wie ein geschlossenes a, ein doppeläugiges g und ein e, dessen Querstrich leicht von der Horizontalen abweicht. Inspirieren ließ sich Rod McDonald von Groteskschriften aus der Bleisatzzeit, wie zum Beispiel Venus aus der Bauerschen Schriftgießerei oder Ideal Groteske der Schriftgießerei Julius Klinkhardt. Beide Schriften gelten auch als Quelle der Monotype Grotesque, als dessen Weiterentwicklung die Classic Grotesque anzusehen ist.
 Kaufen kann man die Classic Grotesque auf der Linotype Website, ein Einzelschnitt kostet rund 70 Euro.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren