Schrift des Monats: Ardoise PTF

Eine neue, umfangreiche Schriftfamilie fürs Editorial Design liefert Jean François Porchez aus Frankreich



Von oben nach unten: Thin, Bold Italic, Tight Black, Black, Compact Thin, Narrow Demi, ExtraLight Italic, Compact Black, Tight Regular, Narrow Bold

Die Schriften des Franzosen Jean François Porchez entstehen in den allermeisten Fällen aus Kundenprojekten. So auch bei seiner neusten Type, der Ardoise. Sie entwickelte sich aus der Charente, die Porchez zusammen mit Dominique Roynette 1999 für die Lokalzeitung »Charente Libre« gestaltet hatte. Charente erfüllt mit niedrigem Kontrast und geradlinigen Formen die Bedürfnisse einer Zeitungsschrift – ein bisschen wie die Franklin Gothic.

Seit 2006 arbeitete Jean-François Porchez nun daran, die Familie weiterzuentwickeln und auszubauen. Entstanden ist die serifenlose Ardoise (zu deutsch Schiefer), den Namen bekam sie aufgrund ihrer scharfen Endungen und der Dynamik ihrer Formen. Insgesamt 45 Schnitte umfasst die große Familie: die vier Breiten Normal, Condensed, Tight und Compact in Fettegraden von Thin bis Black. Die Italics liegen zwischen einer schräg gestellten Roman und einer echten Kursiven und eignen sich somit gut für den Einsatz in Zeitungen und Zeitschriften.

Wie wir es von der Porchez Typofonderie nicht anders erwartet haben, umfasst jeder Font ein vollständiges Glyphenset, das die meisten lateinischen Sprachen und alle typografischen Bedürfnisse von Small Caps bis Dingbats abdeckt. Einige Alternativbuchstaben (a, c, g, l) können zudem Abwechslung ins Layout bringen.

Jean François Porchez bezeichnet die Ardoise als Hommage an die Antique Olive. Das sei allerdings nicht seine Absicht gewesen, sondern eher das Resultat seiner großen Bewunderung für Roger Excoffon. Dabei ist Ardoise natürlich eine eigenständige Schrift mit französischem Charakter – elegant, trotzdem robust und sehr gut lesbar. Zum Einsatz kam sie erstmals beim Redesign des Magazins »Pèlerin« und ich denke im Editorial Design wird auch zukünftig ihr Haupt-Einsatzgebiet liegen.

Der Preis der Ardoise richtet sich nach de Zusammenstellung der verschiedenen Pakete, hier hilft ein Blick auf die Website weiter.

http://www.typofonderie.com/alphabets/view/ardoiseptf


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren