Hubert Jocham: Neue Website

Der Typedesigner Hubert Jocham hat seine Website komplett überarbeitet, sie ist jetzt deutlich anwenderfreundlicher.



 

Die Initialzündung für die Neuentwicklung von Hubert Jochams Website gab Lars Harmsen: »Hubert«, sagte er, »du musst unbedingt etwas machen«. Gesagt getan, der Prozess zog sich allerdings länger hin als gedacht – fast ein Jahr. Hubert Jocham beschreibt die wesentlichen Veränderungen:

»Auf der Startseite sieht man per Zufall angeordnete, von mir gestaltete Schriften und Markenzeichen. Der Anwender kann über das Menü auswählen, was er sehen will. Entweder nur Marken oder nur Schrift. Über die Liste von Kennzeichen stehen sehr gute Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Neben den klassischen Kategorien wie Sans, Serif, Display und Script gibt es auch eine Sortierung nach Anwendung, wie Packaging, Corporate, Text und einige mehr. So lässt sich eine sehr gute Vorauswahl der Schriften treffen.

Auf der Produktseite war es mir wichtig, die Auflistung der einzelnen Fonts um ein plakatives Element zu ergänzen. Die Zeilen oben werden immer kleiner und gehen so nahtlos in die Auflistung der Einzelschnitte über. Unter den Schriftnamen gibt es dann zusätzlich ein Menü mit den Bereichen »Details«, »Story«, »Examples« und »Simulator«. Beim Klick auf »Fonts« kommt man zurück auf die Übersicht der Schnitte. Unter dem Stichwort »Details« wird die Schrift in ihrer Anmutung und Funktion beschrieben und im »Simulator« kann man sie ausprobieren. Für die »Examples« kann jeder, der etwas mit der Schrift gestaltet hat, Arbeiten zur Veröffentlichung einreichen. Ich freue mich sehr über jeden Beitrag. Noch interessanter ist der Menüpunkt »Story«. Dort werden Arbeiten gezeigt, die speziell für die Schrift gestaltet wurden. Animationen zum Beispiel oder Posterserien. Da lass ich mich gerne überraschen. Schrift lebt ja vor allem in ihrer jeweiligen Anwendung. Daher sind mir die Bereiche »Story« und »Examples« sehr wichtig, ich werde sie nach und nach mit Leben füllen.«

Für den Schriftenshop wollte Hubert Jocham unbedingt einen klaren und verständlichen Ablauf beim Kaufprozess sowie automatische Rechnungsstellung und Auslieferung der Schriften. Bis das reibungslos klappte war viel intensive Arbeit und Ausprobieren notwendig.

Zusätzlich zu seiner »Working-Box« im Garten hat Hubert Jocham mittlerweile zusammen mit einigen befreundeten Designern eine Bürogemeinschaft. Dort soll es bald möglich sein, ein Praktikum zu absolvieren, bei dem sicher viele neue Arbeiten mit Hubert Jochams Schriften entstehen werden.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren