PAGE online

Ein perfektes Scriptfont-Paar

Beschwingter Brush Font trifft auf verspielte Versalschrift (und Herzen!): die neue Schriftfamilie »Ernest & Emily« von Nicky Laatz.

Scriptfont Ernst Emily Nicky Laatz
© MyFonts

Der neueste Release der südafrikanischen Font-Designerin und Illustratorin Nicky Laatz heißt Ernest & Emily. Das Scriptfont-Duo besteht aus einer lockeren Pinselschrift und einer ebenfalls handgeschriebenen Versalschrift, die einander perfekt ergänzen. Und sogar vier Herzchen-Glyphen gehören zur Schriftfamilie.

Ernest Emily Scriptfont Nicky Laatz
© MyFonts

Ernest & Emily passt dadurch natürlich besonders gut zu Hochzeitseinladungen, Grußkarten und Co. Außerdem ist die verspielte Schriftfamilie geeignet für den dezenten Einsatz auf Websites, für Packaging-Projekte oder Zitate auf Postern, Smartphone-Hüllen und Jutebeuteln. Den Brush Font gibt es in den Varianten Regular, Slanted und Upright – sowie jeweils auch in einer Solid Version. Alle sieben Fonts sind bei MyFonts für knapp 17 Euro zu haben.

Bild: MyFonts
1/15
Bild: MyFonts
2/15
Bild: MyFonts
3/15
Bild: MyFonts
4/15
Bild: MyFonts
5/15
Bild: MyFonts
6/15
Bild: MyFonts
7/15
Bild: MyFonts
8/15
Bild: MyFonts
9/15
Bild: MyFonts
10/15
Bild: MyFonts
11/15
Bild: MyFonts
12/15
Bild: MyFonts
13/15
Bild: MyFonts
14/15
Bild: MyFonts
15/15
Produkt: eDossier »Helvetica-Alternativen«
eDossier »Helvetica-Alternativen«
Fünf frische Helvetica-Alternativen für individuelle Auftritte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren