Displayfont Stina

Von dem in Schweden lebenden Designer Jörn Oelsner kommt die Stina im Kreuzstich-Look.



  

Haben Sie schon mal versucht zu sticken? Ich schon – und fand es ziemlich grausam. Viel einfacher – und im Ergebnis garantiert schöner – ist es, die Schrift Stina von Jörn Oelsner einzusetzen, die auf einem Kreuzstichmuster basiert.

Sie lässt sich sowohl in sehr großen Lettern, als auch in kleinen Punktgrößen anwenden. Aufgrund der verbundenden Zeichenpaare und Ligaturen behält Stina dabei immer den Duktus einer »handgeschriebenen«, Verzeihung, »handgestickten« Kursiven. 

Für rund 20 Euro gibt es sie bei URW++ zu kaufen.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren