Bodoni Egyptian

Von Nick Shinn aus Toronto kommt die Schriftfamilie Bodoni Egyptian



Von Nick Shinn aus Toronto kommt die Schriftfamilie Bodoni Egyptian

Der Klassiker Bodoni kommt am besten mit viel Weißraum, großzügigem Zeilenabstand und mindestens zehn Punkt Schriftgröße zur Geltung. Das gilt auch für die Bodoni Egyptian, die Nick Shinn jetzt auf den Markt brachte.

Der Engländer, der seit 1976 im kanadischen Toronto lebt, legte die Schrift als Monoline, also mit gleichmäßiger Strichstärke an. Acht Fetteabstufungen, von Thin bis Black bieten jede Menge Gestaltungsmöglichkeiten, bis auf Thin und Black haben alle Schnitte außerdem die passende Kursive. Die Schrift ist mit Versal-, Mediäval- und Tabellenziffern ausgestattet und bietet alle f-Ligaturen sowie ein sorgfältiges Kerning. Die Schnitte Light, Regular, Medium, Bold und Extrabold verfügen außerdem über Kapitälchen und Bruchziffern.

Die Idee zu einer Slab Serif-Variante des Klassikers kam Nick Shinn schon 1997, als er sich fragte, wie wohl eine extrem leichte Slab Serif-Version der Bodoni aussehen würde. Allerdings winkten alle Foundries, denen er seine Entwürfe unterbreitete, ab. So beschloss er kurzerhand seine eigene Foundry zu gründen – Shinntype entstand 1998. Sechzehn Schriftfamilien hat der 58-jährige seitdem veröffentlicht und viele der damals eher ablehnenden Foundries haben sich inzwischen eines besseren besonnen. So kann man die Shinntypes über Fonts.com, FontHaus, FontShop, Fontworks, MyFonts, Phil’s Fonts, Veer und neuerdings auch über YouWorkForThem beziehen.

Die Bodoni Egyptian-Familie kostet dort komplett 349 Dollar, es gibt aber auch Einzelschnitte und verschiedene Pakete. Wer sich für die Schrift interessiert kann sowohl bei YouWorkForThem als auch bei Shinntype ausführliche PDFs downloaden.

www.shinntype.com

www.youworkforthem.com

Typisch für die Bodoni Egyptian sind das C mit Serifen an beiden Enden, das runde G, das R mit geschwungenem Abstrich und das W, das deutlich sichtbar ein doppeltes V ist

Bei den Kleinbuchstaben sind vor allem das zweigeschossige a typisch, ebenso das e mit sehr hoher Taille und natürlich die tropfenförmigen Serifen

Die Bodoni Egyptian Thin ist die dünnste Variante…

… die Black die Fetteste


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren