PAGE online

Battersea Slab

B

attersea Slab komplettiert die Battersea-Familie von Henrik Kubel.

12 Jahre nach Erscheinen der serifenlosen Battersea gestaltete der in London lebende dänischen Designer Henrik Kubel jetzt die attersea Slab. Die Struktur des serifenlosen Originals blieb erhalten, nur hier und da wurde es leicht verändert, um den Slab Serifs Rechnung zu tragen.

Sieben Schnitte gibt es: Thin, Light, Regular, Medium, SemiBold, Bold und ExtraBold. Damit eignet sich die Battersea Familie vor allem fürs Editorial- und die Webfonts fürs Webdesign, zumal »In Time« noch die passende Kursive folgen soll. Wir hoffen es dauert nicht wieder zwölf Jahre.

Erhältlich ist Battersea Slab für 45 Pfund pro Schnitt über Henrik Kubels Foundry A2-Type.

Produkt: eDossier: »Goodbye Times! 7 frische Alternativen«
eDossier: »Goodbye Times! 7 frische Alternativen«
Wir zeigen Serifenschriften für Lesetexte, die der Times weit überlegen sind

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren