Universelle Rohdaten

Wer digital fotografiert und dabei die beste Qualität bei optimalen Bearbeitungsmöglichkeiten erhalten will, speichert im Rohdatenformat der Kamera (RAW).Dieses ist jedoch bei jeder Kamera unterschiedlich und die Hersteller haben offenbar wenig



Wer digital fotografiert und dabei die beste Qualität bei optimalen Bearbeitungsmöglichkeiten erhalten will, speichert im Rohdatenformat der Kamera (RAW).
Dieses ist jedoch bei jeder Kamera unterschiedlich und die Hersteller haben offenbar wenig Interesse daran, dieses zu vereinheitlichen. Es mag zwar sicher auch technische Gründe dafür geben (je nach Spezifikation des Sensors), aber es scheint durchaus Methode, dass jeder sein eigenes Süppchen kocht. So kann man Rohdaten von Nikon nicht mit Canon-Software bearbeiten (und umgekehrt).

Das DNG-Format von Adobe könnte etwas Linderung in dieser Situation bringen, denn es liest praktisch alle bekannten RAW-Formate und wandelt dieses in ein einheitliches Format um. Das ist insbesondere für die Archivierung von Bedeutung. Auch ein direktes Speichern im DNG-Format auf der Kamera wäre denkbar, das unterstützen die meisten Kameraanbieter aber bisher nicht. Durch den kostenlosen DNG-Konverter kann man das zumindest offline nachholen.

Adobe hat gerade das RAW-Plugin 3.5 für Photoshop CS2 und den DNG-Konverter in neuer Version angekündigt. Hiermit werden nun auch die neu auf der Photokina vorgestellten Kameras unterstützt. Der neue DNG-Konverter läuft als Universal Binary mit optimierter Performance auf Intel-Macs.

www.adobe.com/de/products/dng


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren