Troika mit digitaler Anzeigenskulptur

Auf der Shanghai Expo macht derzeit der britische Pavillon, und mit ihm auch das Interior Design und die Installationen von Troika von sich reden. Bei der Gelegenheit sollte ein jüngeres Projekt dieser Londoner Designagentur vorgestellt werden, das eben für den Deutschen Designpreis 2011 nominiert wurde.



 

 

 

Auf der Shanghai Expo macht derzeit der britische Pavillon von Architekt Thomas Heatherwick von sich reden, und mit ihm auch das Interior Design und die Installationen von Troika. Bei der Gelegenheit sollte gleich ein jüngeres Projekt dieser Londoner Designagentur vorgestellt werden, das eben für den Deutschen Designpreis 2011 nominiert wurde: Die Installation CLOUD für die British Airways Lounge im Terminal 5 des Flughafens Heathrow wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie vorgeschlagen. CLOUD ist eine fünf Meter lange Skulptur bestehend aus 4638 Spiegelplättchen, die mittels einer Software einzeln animiert, also gedreht werden können und somit entweder ihre Spiegelseite oder ihre schwarze Oberfläche zeigen. Die Hydraulik der Ober- und Unterseite der Skulptur wird von einem Controller gesteuert, der eigens von der Lichtfrma Pharos Architectural Controls entwickelt wurde und mit insgesamt 5 000 Meer Kabel im Inneren mit den Plättchen kommuniziert. CLOUD soll an die herkömmlichen Schalt-Anzeigentafeln in Flughafen und Bahnhöfen erinnern, die seit den 70ern mit hörbarem Klackern An- und Abfahrten anzeigen.

 

 

 

 

© Michelle Sadgrove/Mike Smith


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren