SEO-Tipps für Anfänger

Da steckt man Arbeit, Zeit, und Liebe in seine Website – und keiner besucht sie. Mit etwas Suchmaschi­nen­optimierung sorgen Designstudios dafür, von potenziellen Auftraggebern gefunden zu werden. 9 Tipps!



SEO Tipps für Anfänger

SEO klingt erst mal etwas kompliziert, doch man kann sich schnell in die Basics reinfuchsen. Google »denkt« immer mehr wie ein Mensch, wodurch sich die Kriterien für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung in den letzten Jahren gewan­delt haben. Der wichtigste Grundsatz: Man sollte seine Website nicht für Google optimieren, sondern für die User – also potenzielle Auftraggeber. Alles, was echten Menschen ein angeneh­mes Er­lebnis auf der Seite beschert – Über­sichtlichkeit, eine intuitive Navigation, informativer Inhalt, kurze Ladezei­ten, Mobile-Optimierung –, gefällt auch der übermächtigen Suchmaschine.

Ein paar SEO-Tipps für Anfänger:

  • Um die passenden Keywords zu identifizieren, sollte man sich fragen, für welche Schlagworte man gefunden werden möchte – und wonach Auftraggeber suchen könnten. Das können z. B. Studio-Schwerpunkte wie Druckveredelung, Hochzeitseinladungen oder Geschäftsausstattung sein.
  • Hilfreich in Bezug auf die Identifikation weiterer relevanter Keywords sind zudem Tools wie Ubersuggest oder Answer The Public.
  • Jede Datei, die man auf seine Website hoch
lädt, etwa Fotos bisheriger Arbeiten, sollte mit den entsprechenden Keywords versehen sein, nicht mit internen Abkürzungen. So tauchen sie eher in der Google-Bildersuche auf (Beispiel: StudioName_Animation_Illustration_
KundenName).
  • Damit die Ladezeit aller Fotos auf der Website möglichst gering ausfällt, 
sollte man immer komprimierte Dateiformate 
verwenden (JPEG oder PNG).
  • Google bevorzugt aktuellen Content. Wenn man neues Material oder zusätzliche Informationen zu bisherigen Projekten bekommt, sollte man diese also updaten.
  • Wer Spaß 
am Schreiben (und Zeit dafür) hat, kann einen Blog als Unterseite einrichten und dort ab und an Berichte reinsetzen (Themen
ideen: Konferenz-Recaps, Hintergrund zur Arbeit an einem besonderen Projekt). Längere Texte ab circa 300 Wörtern werden 
in der Regel besser bewertet.
  • Gibt es gute Videos zu Projekten oder Ähnliches? Gerne einbinden – Videos führen dazu, dass Besucher länger 
auf der Seite verweilen, wodurch Google 
auf zufriedene Nutzer schließt.
  • Für eine bessere Auffindbarkeit lohnt es sich, die Studio-Kontaktdaten bei Google My Business und Google Maps einzutragen.
  • Geduld haben und dranbleiben! Es ist ganz normal, dass SEO-Maßnahmen nicht 
sofort einschlagen, sondern erst nach einer Weile zu mehr Sichtbarkeit führen.

In PAGE 09.2018 beschäftigen wir uns ausführlich mit dem Thema Selfmarketing – und beleuchten dabei unterschiedliche Bereiche wie PR, Networking, Social Media und SEO. Die komplette Ausgabe kann hier bestellt oder heruntergeladen werden.


13 Tipps für Pressearbeit in eigener Sache gibt’s hier.

[5204]

Schlagworte:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren