Mobile Laser Street Art

 

Auf der Berliner Fashion Week tauchte ein kurioses Paar mit Kinderwagen auf jeder Party auf: BerliNeon ist ein Künstlerduo, das mit seiner mobilen Laser Street Art Berlins Hauswände bestrahlt. Ein Interview.



 

Auf der Berliner Fashion Week tauchte ein kurioses Paar mit Kinderwagen auf jeder Party auf: BerliNeon ist ein Künstlerduo, das mit seiner mobilen Laser Street Art Berlins Hauswände bestrahlt. Ein Interview.

 

Berlintina stammt aus Weißrussland und hat Systemtechnik mit Schwerpunkt Künstliche Intelligenz studiert, mit John zusammen arbeiten sie als Webdesigner. Beide sind BerliNeon – mit einer mobilen Laserkanone im Kinderwagen ziehen sie durch die Stadt und strahlen ihre mobile Street Art an Wände. Für PAGE erzählen sie, was es damit auf sich hat:

 

 

Bitte erklärt Eure Laser Street Art – was macht Ihr genau?


BerliNeon ist als eine neugeborene Kunstform zu verstehen, die aus Berlin kommt und unsere wunderbare Stadt in der Welt repräsentiert. Unsere Laser Street Art ist eine umweltfreundliche, temporäre urbane Kunst, die in Form eines Characters so noch nie da gewesen ist. In Namen stecken deswegen Berlin, ‘neonate’ (neugeborenes) und NEON weil es das Großstadtgefühl der nächtlichen Neonlichter, aber auch die Electro- und Loveparadekultur in sich trägt.

 

Was strahlt Ihr da mit dem grünen Laser an die Wand?


Das Motiv ist ein von uns designtes Brandenburger Tor mit Brille. So wie in seinem Namen steckt auch in seinem Gesicht unsere Stadt Berlin! Wir wollen mit dieser neuen, »grünen« Kunstform unsere kreative Hauptstadt repräsentieren. Der Laser ist relativ ungefährlich weil er immer in Bewegung (Laser-Scanner) ist und keine Punktfokussierungen macht. Wir wollen damit später auch kleine Gedichte oder eigene Malereien und Comics strahlen.

 

Was habt Ihr damit vor?


Wir wollen mit der wachsenden Größe BerliNeons in sozialen Netzwerken und über unseren Blog eine Stimme haben, mit der wir auf Umweltbewusstsein, AntiAtom und die Gefährlichkeit von Laserpointern aus dem Ausland hinweisen wollen. Deswegen tragen wir eine Laser-Schutzbrille.

 

Wieso denn Laserpointer aus dem Ausland?


Laserpointer dürfen in Deutschland nicht stärker als 1 Milliwatt (1mW ) sein. Im Ausland, etwa in Polen oder der Türkei kann man aber stärkere kaufen, dessen Gefahr dann leider unterschätzt wird. Bei einem versehentlichen Blick länger als eine 0,25 Sekunden in den Strahl beginnt die Netzhaut zu verbrennen – ab 10mW sofort, verkauft werden manchmal 15mW. Menschen merken das bei kleinen Unfällen oft nicht sofort, doch mit dem Alter kann es sogar zum Sichtfeldverlust / Grauem Star kommen.

 

Dankeschön!

 

 



Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren