PAGE online

Machinarium: Steampunk Ästhetik als Game

Steampunk war und ist bekanntlich eine popkulturelle Strömung aus den 80er-Jahren, die sich einen technischen Fortschritt wünscht, der seine Entwicklungen aus der viktorianischen Zeit des 19. Jahrhunderts weiterführt.

Steampunk war und ist bekanntlich eine popkulturelle Strömung aus den 80er-Jahren, die sich einen technischen Fortschritt wünscht, der seine Entwicklungen aus der viktorianischen Zeit des 19. Jahrhunderts weiterführt. Also etwa technisch hoch entwickelte Dampfmaschinen, von steam engines, sollten zu den Wahrzeichen einer Zukunft werden, die sich lieber nach an einer nostalgischen, gotisch verhüllten Vergangenheit sehnt und nach dem Geschichtenerzähler Jules Verne anstatt nach einem Cyberpunk-Autoren wie William Gibson. „Steampunk“ ist auch das Motto eines Online-Games mit Flash namens Machinarium: Das putzige Game besticht durch seinen Retro-Look. Der User darf sich durch eine urrtümliche Landschaft voller zurückgelassener Zivilisationsgegenstände klicken, in der ein einsamer Roboter nach Freunden sucht. Vielleicht kein Zufall, dass das Game von der Firma Amanita Design aus Tschechien stammt, einem Land das für seine Pupentrickanimationen bekannt ist.

 

Produkt: PAGE 12.2019
PAGE 12.2019
Portfolio Design: Tipps und Tools ++ Game Design: Trends, Aus- & Weiterbildung ++ Nachhaltiges Webdesign ++ Kommunikation für die Generation Z ++ Making-of: Anzeigetafeln mit E-Paper ++ UX Research in der Praxis ++ E-Learning für Designer ++ Employer Branding für die Kreativbranche

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren