Hollywood für nada – Videoediting-Software »Lightworks« jetzt Open Source!

Hollywood setzt schon seit 20 Jahren auf die non-lineare Software, die seit 2009 von EditShare weiter entwickelt wird. Jetzt ist der professionelle Videoschnitt-Editor »Lightworks« als Open Source-Version für jeden erhältlich.




Hollywood setzt schon seit 20 Jahren auf die non-lineare Software, die seit 2009 von EditShare weiter entwickelt wird. Jetzt ist der professionelle Videoschnitt-Editor »Lightworks« als Open Source-Version für jeden erhältlich.

Die Software hat in Hollywood bereits einen Namen und wurde für Kassenschlager wie »Goodfellas«, »Scream«, »Mission Impossible« oder »Batman Forever« eingesetzt. Ab sofort kann sie als Public Beta über die Projektseite www.lightworksbeta.com heruntergeladen werden – lediglich eine Registrierung ist erforderlich. Derzeit liegt nur die PC-Version vor. Versionen für OSX und Linux sind für 2011 geplant.

Die Strategie von EditShare ist klar: man will den Markt mit einer offenen Schnittstelle für Entwickler erobern. So soll es mit der Zeit diverse Plugins geben, mit dem sich der Funktionsumfang von Lightworks noch weiter ausbauen lässt. Manche von ihnen werden etwas kosten, deswegen plant EditShare eigens einen Online-Markplatz. Schon jetzt können sich Entwickler beim Anbieter registrieren lassen.

Alles klar für den professionellen Einsatz
Lightworks ist nicht nur ein offenes Konzept, sondern legt besonderen Wert auf die plattformübergreifende Zusammenarbeit bei der Produktion. Dank der Universal-Media-File-Technik lassen sich die Daten problemlos mit anderen Programmen wie Avid und Final Cut Pro sharen. So kann jeder Kreative in der Produktionskette sein Lieblingsprogramm trotzdem weiter nutzen. LightWorks versteht sich also zu einem guten Stück als omnipotente Zentrale zwischen den Produktionseinheiten.

Ein weiteres Plus von LightWorks ist die Geschwindigkeit. Die gesamte Arbeit läuft in Echtzeit ab – ohne lange Wartezeiten – intuitiv und benutzerfreundlich. Arbeitsumgebung, Menüs und Schaltflächen schaffen eine angenehme Arbeitsatmosphäre und lenken nicht ab.

Realtime-Effekte

Die erweiterte GPU-Effects-Pipeline-Architektur soll eine optimale Performance ermöglichen. In Echtzeit lassen sich Farbkorrekturen sowie eine theoretisch unbegrenzt Anzahl von Effekten vornehmen, ohne die CPU in den Keller und den Editor zur Weißglut zu treiben.

Großzügige Unterstützung von Formaten

Lightworks unterstützt zahlreiche Formate, wie zum Beispiel den nativen Support von MXF, Quicktime, AVI, RED R3D, DPX, Avid DNxHD, ProRes und vieler weiterer Formate. Das Transcodieren von Dateien beim Import gehört der Vergangenheit an.

3D ist auch schon drin

Auch wer sich in den 3D-Bereich vorwagen will, ist mit dem kostenlosen Lightworks gut beraten. Das Programm führt die dafür notwendigen Schritte dezent im Hintergrund aus und ermöglicht die Bearbeitung mit stereoskopischen Medien in allen unterstützten Formaten.

Nichts geht mehr verloren

Lightworks sichert jeden Arbeitsschritt – selbst dann, wenn das System mal ausfällt.

Auto Cync-Funktion

Mit der leistungsstarken Auto-Sync-Funktion sind alle Medien mit einem einzigen Klick synchronisierbar.

Technische Features
Folgende Formate werden laut Lightworks beim Im- und Export unterstützt:

– MXF Op1a, MXF OpAtom, Quicktime and AVI
– DV25, DVCPRO 25, DVCPRO 50, and DVCPRO HD
– MPEG-2 I-Frame SD and HD
– HDV
– Uncompressed SD and HD at 8 bit and 10 bit
– Avid DNxHD*
– Apple ProRes*
– AVC-Intra*
– RED R3D*
– DPX 10 bit* and 16 bit*
– Sony IMX
– Sony XDCAM HD*
– Sony XDCAM EX*
– Sony XDCAM HD422*
– Panasonic P2
– Image Import and Export as stills or sequences (DPX, BMP, TARGA, JPEG, GIF, PSD, TIFF, DPX, JPEG2000, PICT, QT Image, SGI, and PNG)
– Export presets for Apple TV, iPhone, iPod
– Broadcast Wave Format with drop and non-drop frame timecode options
– Import and Export OMF I and OMF II
– Import and Export AAF
– MDA support for Edit While Capture with Geevs servers
– Telecine 29.97i to 24p pulldown removal
– 30fps and 25fps import to 24fps project
– Frame-accurate capture tool with support for batch, clip, and on-the-fly capturing
– Frame-accurate insert and assemble edit-to-tape
– Serial device control (RS-422, RS-232)
– FireWire device control


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren