PAGE online

Glitch in Amsterdam

Beim GLI.TC/H Festival in Amsterdam geht es am 11. und 12. November um Glitchs, um die Theorien und künstlerischen Visualisierungen von Systemfehlern bis zu -abstürzen.

 

Beim GLI.TC/H Festival in Amsterdam geht es am 11. und 12. November um Glitchs, um die Theorien und künstlerischen Visualisierungen von Systemfehlern bis zu -abstürzen.

 

Das GLI.TC/H Festival stammt ursprünglich aus Chicago und fand dort im letzten Jahr mit Hacker- und Coder-Workshops, Vorträgen und audiovisuellen Performances zum Thema statt, um künstlerisch und in bester Hackermanier die Schwachstellen eines Systems visuell darzustellen. Glitches sind etwa Pixelstellen in einem Film, die durch die Videokomprimierung auftreten, aber genauso auch zum Beispiel Tonverzerrungen bei Anrufen oder Live-Sendungen. Beispiele der künstlerischen Umsetzung finden sich etwa auf dem eigenen Glitch Vimeo-Kanal.

 

Mit Hilfe einer Initiative auf dem Crowdfunding-Portal Kickstarter kam nun genug Geld zusammen, um eine Fortsetzung des Festivals zu organisieren: Dieses Mal auf drei Städte ausgedehnt, findet GLI.TC/H am 3. und 4. November in Chicago statt, wandert dann nach Amsterdam und bespielt vom 11. bis 12. November das VJ-Zentrum Steim. Den Abschluss bildet Birminhgam am 12. November.

 

Produkt: eDossier »Frei oder angestellt in der Kreativbranche«
eDossier »Frei oder angestellt in der Kreativbranche«
Was sagen Experten und Studien zum Thema Gehalt Werbeagentur vs. Freelancer?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren