PAGE online

Chris O’Sheas Bühnenshow mit Kinect Hack

Kreativität fördern mit der gehackten Kinect – das geht auch mit lebendig gewordenen Zeichnungen.


 

 

Kreativität fördern mit der gehackten Kinect – das geht auch mit lebendig gewordenen Zeichnungen.

Interaction-Designer Chris O’Shea, bekannt für seine öffentlichen, interaktiven Installationen, hat eine Anwendung mit der gehackten Kinect entwickelt, die Kreativität bei Kindern fördern soll. Er entwickelte mit Hilfe von C++, openFrameworks, openCV und Box2D die Installation Little Magic Stories: Die Zeichnungen von Kindern werden neben den Kindern auf einer Bühne mittels eines holografischen Projektionssystems abgebildet und scheinen so direkt vor und neben ihnen zu bestehen. Die Bewegungen der Kinder werden mit der gehackten Kinect getrack und so mit den holografischen Zeichnungen koordiniert. Indem die gemalten Kreationen der Kinder zum Leben erweckt werden und sie auf Einfluss nehmen können, sollen sie mehr Kreativität entwickeln.

Produkt: eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
73 Seiten Making-ofs, Projekte und Überblicksartikel zu den Themen Ausstellungsdesign und Szenografie – klassisch, interaktiv, virtuell

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Chris O’Shea: Makegotoys iPhone App / PAGE online

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren