Wow! Bestes niederländisches Grafikdesign

Gegen die Beliebigkeit digitaler Layouts: Die großartigen Plakate der niederländischen Grafikdesigner Harmen Liemburg und Richard Niessen.



Mit ein wenig technischem Geschick, kann heute jeder mal schnell ein Plakat entwerfen, ein paar Bilder, Zeichnungen, Formen hin- und herschieben, Text drauf und fertig.

Wie allerdings handwerklich perfektes, bildgewaltiges und prägnantes Plakatdesign aussieht, das zeigen die Arbeiten der niederländischen »Golden Masters« Harmen Liemburg (*1966) und Richard Niessen (*1972), die jetzt im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg zu sehen sind.

Die rund 70 Plakaten und 30 kleinformatige Drucke der Schau »All-over. Neues Grafikdesign aus den Niederlanden« sind pure Inspiration – und zeigen, wie die beiden mit leuchtenden Farben, mit Formen, die nahezu rhythmisch angeordnet sind und in komplexen Kompositionen, vibrierende Bilder schaffen.

Wie ein Kaleidoskop fächern sich ihre Motive auf, setzen die Schwerkraft außer Gefecht und stellen die Welt auf den Kopf.

Mit traditionellen Drucktechniken gegen schnelles Design

Dabei bedienen sie sich in der Gestaltung durchaus auch digitalen Mitteln, doch lehnen sich mit traditionellen und hochwertigen Drucktechniken gegen die Schnelllebigkeit auf.

Als »typografisches Mauerwerk« bezeichnet das Museum Niessens virtuoses Spiel mit Schriften, Ornamenten, Farben und Mustern, die zum teil Schicht für Schicht aufgetragen werden.

1998 gründeten die beiden ihr Kollektiv »Golden Masters«, lösten es 2002 auf und arbeiten heute eigenständig als freie Grafikdesigner.

All-over. Neues Grafikdesign aus den Niederlanden, Eröffnung: 12.9., 19 Uhr, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, bis 5.1.2020


Schlagworte: , , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren