PAGE online

Was ist das? Apple setzt auf Weihnachtsgefühle – und Filz

Wie eine junge Angestellte und ihr missmutiger Chef sich zu Weihnachten näher kommen, zeigt der Apple Christmas-Spot »Fuzzy Feelings« mit viel Gefühl und in schönster Stop-Motion von Anna Mantzaris. Gefilmt wurde natürlich mit dem iPhone 15 Pro Max.

Singen in den diesjährigen Weihnachtsspots der großen Marken Küchenhandschuhe, schwingt John Travolta die Hüfte, proben Kinder die Revolution oder träumen fleischfressende Pflanzen davon, ein Weihnachtsbaum zu sein, setzt Apple auf Gefühl.

Ausgerechnet. Schließlich ist der Tech-Konzern vor allem auch für seine bildgewaltigen und innovativen Kampagnen bekannt und für seinen geschliffenen Humor.

Aber wie gewohnt, ist Apple trotz Stop-Motion mit Filzfiguren ganz nah an der Zeit dran. Denn könnte es ein besseres Jahr geben, um noch mal daran zu erinnern, dass man nett zueinander sein soll und aufeinander zugehen?

Unterlegt ist »Fuzzy Feelings« , der ein Mix aus Stop-Motion-Aufnahmen und Live-Action ist, mit George Harrisons »Isn’t It a Pity« im typischen Seventies Beatles-Style und erzählt fast vier Minuten lang von einer jungen Frau, die nicht nur einen langweiligen Bürojob hat, sondern auch noch einen griesgrämigen Chef.

Um ihren Frust darüber abzulassen, dreht sie nach Feierabend einen Stop-Motion-Film, in dem er die Hauptrolle spielt und darin mit allerlei Missgeschicken zu kämpfen hat. Der Wind weht Hose und Mantel weg, die Straßenreinigung begräbt ihn unter Schnee,  er wird von einem Auto angefahren und dann fliegt er auch noch im hohen Bogen in den kalten Fluss.

Voodoo im Animation-Style könnte man sagen, der sich aber schließlich zum Guten dreht als sie realisiert, wie einsam ihr Chef im wirklichen Leben ist.

Beauftragt von der Agentur TBWA\Media Arts Lab, die den Weihnachtsspot entwickelte, ist die Regisseurin Anna Mantzaris für die Animation und die schönen runden Figuren aus Filz und Stoff zuständig.

Und Mantzaris ist Königsklasse! Schließlich drehte sie, neben Arbeiten für Greenpeace und andere Organisationen, mit Wes Anderson »Isle of Dogs«.

Während einem selbst vor allem warm ums Herz wird bei dem Spot, betont Apple die Kraft der Kreativität, um die der Film sich dreht.

Denn sie sei dazu fähig, »unsere Sichtweise auf andere Menschen und die Welt zu verändern«, heißt es. Und dass es manchmal einen Unterschied machen kann, die Dinge durch eine neue Linse zu sehen. Und das auch passt punktgenau in unsere heutige Zeit.

Produkt: PAGE 12.2023
PAGE 12.2023
Branding by/for Creatives ++ KI-Tools im Packaging Design ++ UX Design: Accessibility ++ ENGLISH SPECIAL Cari Sekendur ++ Game-Experience für Metaverse und Stores ++ Hybride Lehr- und Lehrumgebung »hands on« ++ Making-of: Type-Tool Burrowlab ++ Algorithmen und der Verlust der Diversität

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren