ScientifiCreation Teil 3

Teil 3 des Artikels »ScientifiCreation« aus PAGE 10.2001 über Infografiken, die keine sind
 

Sieht nicht nur nach Infografik aus,sondern ist es auch: www.mid-tokyo.com ist wegweisend beim Einsatz dieses Gestaltungsmittels 
 
Die Flash-Virtuosen setzen Infografiken derzeit offenbar viel häufiger im metaphorischen Sinn ein als auf klassische Weise, also um Zahlen und Fakten

...



Teil 3 des Artikels »ScientifiCreation« aus PAGE 10.2001 über Infografiken, die keine sind

Sieht nicht nur nach Infografik aus,sondern ist es auch: www.mid-tokyo.com ist wegweisend beim Einsatz dieses Gestaltungsmittels 

Die Flash-Virtuosen setzen Infografiken derzeit offenbar viel häufiger im metaphorischen Sinn ein als auf klassische Weise, also um Zahlen und Fakten zu vermitteln. Dabei er­öffnen Dynamik und Interaktivität des Mediums den Infor­mationsdesignern ungeheure Möglichkeiten. Eine der bislang raren Web-Sites, die dieses Potenzial verdeutlicht, ist www.mid-tokyo.com. Allerdings geht es nicht um die wertfreie Darstellung statistischer Daten, sondern darum, den Betrachter durch scheinbar unumstößliche Argumente zu überzeugen. Das hat durchaus Tradition, denn Infografiken waren schon immer ein beliebtes Werkzeug von Propagandisten aller Art. Doch im Web erreicht ihr Einsatz als Marketingtool wohl eine neue Dimension.
Die Web-Seite entstand im Auftrag von Mori Building, einer japanischen Stadtentwicklungs­gesellschaft. Das Unternehmen hat recht gigantisch anmutende Pläne: Von einer chaotisch horizontal wuchernden Stadt mit verstopften Ver­kehrswegen und kleinteiliger, erdbebengefährdeter Bebauung will sie Tokio in eine vertikale Metropole verwandeln. Riesige Wolkenkratzer, die Wohnen und Arbeiten integrieren, inmitten von Parklandschaften – so stellen sich diese Planer urbanes Leben im 21. Jahrhundert vor. Um möglichst zahlreiche Menschen innerhalb und außerhalb von Japan von ihren Zielen zu überzeugen, stellen sie unter www.mid-tokyo.com alle zwei Wochen einen neuen interaktiven Stadtplan ins Internet. »Bis zum Februar des kommenden Jahres werden wir 24 Karten produziert haben«, sagt Hisayoshi Tohsaki, ein junger Programmierer und Designer, der als Kreativ-Direktor bei der Tokioter Agentur IMG SRC – auszusprechen image source – für das Projekt zuständig ist.

In puncto Interaktivität bei der Vermittlung von Informationen lässt sich von www.mid-tokyo.com manches lernen. Die ersten Kapitel vergleichen die japanische Hauptstadt und New York im Hinblick auf die Städteplanung. Am Anfang steht immer eine Frage wie etwa »Wo gibt es mehr grüne Flächen: in Tokios vier zentralen Stadtteilen oder in Manhattan?«. Hat der Nutzer eine Option angeklickt, zeigt ein Diagramm, wie die anderen geantwortet haben. Erst die Stadt­pläne verraten, wer Recht hatte. »Wir wollen dabei keine vorgefertigten Antworten liefern, son­dern die Besucher ermutigen, auf eigene Faust auf Entdeckungsreise zu gehen«, so Hisayoshi Tohsaki.

Da kann man eine Karte von New York City über die von Tokio legen, sie beliebig drehen und verschieben und stellt beim immer tieferen Hineinzoomen fest, welch ein Wirrwarr kleiner Straßen Tokio im Verhältnis zu den großen übersichtlichen Blocks von Manhattan beherrscht. Andere Pläne erlauben es, die Bevölkerungsdichte bei Tag und bei Nacht miteinander zu vergleichen, aber auch Informationen über Altersstruktur, Geburtenrate und so weiter abzurufen. Wieder andere zeigen Kultureinrichtungen wie Kinos, Theater und Museen, wobei der User ausprobieren kann, wie viele sich an einem Tag bei einer maximal fünf Kilometer langen Tour zu Fuß erreichen lassen.

Weitere Karten befassen sich mit der historischen Entwicklung von Tokio sowie seiner internationalen Attraktivität und stellen am Ende die Vorschläge von Mori Buil­ding für die Zukunft der Stadt vor. Man darf gespannt sein, denn noch sind Sites rar, die ähnlich aufwendig mit Infografiken arbeiten. Der Boom dieses Gestaltungsmittels, an­hand dessen sich komplexe Sachverhalte verständlich erklären und dank Animation und Interaktion unterhaltsamer denn je präsentieren lassen, steht noch aus. Anwendungsbereiche gibt es viele, sei es in der Marketingkommunikation, in Meinungsumfragen, im Edutainment, in Online-Geschäftsberichten oder in Web-Zeitungen und -Magazinen.

Um dieses Potenzial wirklich auszuschöpfen, bedarf es jedoch eines fundamentalen Um­denkens im Hinblick darauf, welche neuen Möglichkeiten das Medium Internet im Unterschied zur statischen, zweidimensionalen Druckseite eröffnet. Die eingangs erwähnten Designer, die Infografiken in spielerischer, metaphorischer Weise einsetzen, liefern da mit Sicherheit wichtige Inspirationen. Im Fall von www.mid-tokyo.com gehen Funktionalität und Metaphorik Hand in Hand. »Wir haben auf der Web-Site Landkarten beziehungsweise Stadtpläne eingesetzt, weil sie sich visuell sehr attraktiv gestalten lassen und es leicht ist, über sie Informationen zu vermitteln. Außerdem ist Mori Building eine in Tokio eingesessene Firma, sodass ein Stadtplan eine ideale Visualisierung ihrer Markenidentität darstellt«, erklärt Hisayoshi Tohsaki.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *