PAGE online

Mode ist Kunst

M

ode ist Kunst – Und das ist in vielen Fällen Marketing, könnte man hinzufügen.

Denn kommerziell ist es sicher nicht von Nachteil, wenn Modelabels sich mit den Namen berühmter Künstler schmücken. Dieser opulente Band zeigt die verschiedensten Schnittmengen auf: Da überträgt die japanische Künstlerin Yayoi Kusama ihre Punkte­manie auf Accessoires von Louis Vuitton, ein Grafikdesig­nertrio kreiert Seidentücher mit jeweils einzigartigen Fraktalprints, Labels wie arc Jacobs und Hermès werden von Kunstfotografen wie Jürgen Teller oder Erwin Wurm ins Bild gesetzt. Auch die Grenzen zwischen Fashion-Store und Kunstgalerie sind fließend, man denke an die Bless Shops oder den Prada Transformer. Merke: Die Gleichung ode = Kunst = Marketing kann in allen Richtungen gelten.

Mitchell Oakley Smith, Alison Kubler: Mode ist Kunst. Eine kreative Liaison.

München (Prestel) 2013

320 Seiten

49,95 Euro

isbn 978-3-7913-4875-9

Oben: Künstlerin Yayoi Kusama mit Louis-Vuitton-Tasche

 

Unten: fraktale Seidenschals von Tru$t Fun als nummerierte Einzelstücke

Produkt: eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
Making-of: Gedruckte Lautsprecher von der TU Chemnitz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren